Medien : "Expedition Robinson": Überleben unter Palmen

mh

Ja, ein paar Unterschiede muss es geben. Da wäre erstens die Ausstrahlungszeit: "Expedition Robinson" startet sonntags erst um 21 Uhr 15, wenn im "Big Brother"-Container Ruhe eingekehrt ist. Dann sind auf der Insel mehr Kandidaten - 16 insgesamt. Sie werden nicht vom Publikum abgewählt, sondern entscheiden selbst, wer gehen muss. Und das liegt am vierten Unterschied - "Robinson" gibt sich nicht einmal die Mühe, eine Live-Sendung zu simulieren. Das Inselspektakel wurde bereits im Juli gedreht.

"Expedition Robinson" soll nach der Eigenwerbung von RTL 2 "das letzte Abenteuer der Menschheit" sein. Zwei Gruppen - acht Österreicher und acht Deutsche - kämpfen in diversen Spielen gegeneinander. Die Verlierergruppe muss einen aus ihrer Mitte nach Hause schicken. Nach sieben entbehrungsreichen Wochen unter Palmen bleiben zwei übrig - und die zuletzt abgewählten Kandidaten entscheiden, wer das Preisgeld von 100 000 Mark einsacken darf.

Erinnert frappant an "Inselduell" auf Sat 1, ja? Tatsächlich unterscheiden sich die beiden Formate kaum voneinander. Sie wurden im Juli sogar auf zwei benachbarten Inseln vor Malaysia gedreht. Die längere Produktionszeit von RTL 2 dürfte sich aber ausgezahlt haben. "Robinson" ist etwas abwechslungsreicher als "Inselduell", die deutsch-österreichischen Länderspiele bringen etwas Spannung in den Überlebenswettkampf. Ja, und mehr Sex gibt es auch.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben