Fernsehen : Mobile 3.0 startet Handy-TV-Test

Eigentlich sollte das Handy-TV ja schon zur Fußball-EM flächendeckend ausgestrahlt werden. Jetzt ist am 1. Juni der Startschuss gefallen - allerdings für einen Testbetrieb.

Startschuss für die Einführung des mobilen Fernsehens im Übertragungsstandard DVB-H: Zum 1. Juni hat der Plattformbetreiber Mobile 3.0 den Testbetrieb in Hamburg, München, Frankfurt und Hannover gestartet. Eigentlich sollte dieses Handy-TV schon zur Fußball-EM flächendeckend ausgestrahlt werden, jedoch haben noch nicht alle Landesmedienanstalten eine Sendelizenz an Mobile 3.0 vergeben. Im Testbetrieb werden neun TV- und drei Radiosender ausgestrahlt: unverschlüsselt ARD und ZDF, das zukünftige Regionalprogramm Deutschland 24 sowie drei multimediale Radiostationen; dazu verschlüsselt die Privatsender RTL, Vox, Sat 1, Pro 7, n-tv und N 24. Laut Mobile-3.0-Präsident Rudi Gröger soll der Empfang von Handy-TV per DVB-H bis Ende des Jahres in allen großen deutschen Städten Deutschlands möglich sein. Im Gespräch sind monatliche Abogebühren von fünf bis zehn Euro. Mobile 3.0 ist ein Joint Venture von MFD Mobiles Fernsehen Deutschland und Neva Media, an der der Verlag Georg von Holtzbrinck beteiligt ist, zu dem der Tagesspiegel gehört. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben