Medien : Fernsehen: Wie geht es den Kino-Magazinen?

rik

Kino wird durch Fernsehen erst schön. Durch Kino-Magazine zum Beispiel. Sie wissen schon: Hollywood, Stars, Franka, Gossip, "Wer mit wem wieso vor wessen Kamera in welcher Entziehungsklinik". Weil man sich ab April lieber an lauen Lüftchen erfreut als im Kinosaal Popcorn-Mampfer zu züchtigen, verzeichnen auch die Movie-Sendungen just ab Frühlingsbeginn einen Reichweiten-Rückgang. Außer "Muwie" auf B 1, das einzige kritisch-differenzierte Format zwischen rasant geschnittenem Hochglanz-Kino-TV: Michael "Wer es mag" Strauwen hält im begrenzten, weil regionalen Einzugsgebiet stabile 20 000 Zuschauer bei der Stange. Immerhin. Grafik: Reichweite der Kino-Magazine

0 Kommentare

Neuester Kommentar