Fernsehen : Wieder Ärger für "Schmidt & Pocher"

"Ordinär und Ekelerregend": Der Auftritt der Rapperin Lady Bitch Ray bei Schmidt & Pocher ruft einmal wieder die Kritiker der Sendung auf den Plan. Einige ARD-Sender weigerten sich, die Sendung zu wiederholen.

Schmidt und Pocher
Provokant oder ordinär? Pocher und Schmidt. -Foto: dpa

Stuttgart Die Late-Night-Show "Schmidt & Pocher" hat einem Zeitungsbericht zufolge erneut Ärger. "Man ist ja schon einiges gewohnt. Aber was da passiert ist, war einfach nur noch ordinär", sagte Therese Wieland, Mitglied im Rundfunkrat des Südwestrundfunks (SWR), den "Stuttgarter Nachrichten". In einem Brief an SWR-Intendant Peter Boudgoust und Fernsehdirektor Bernhard Nellessen übte sie scharfe Kritik an der Ausgabe von "Schmidt & Pocher" vom 24. April und einem Auftritt der Deutschtürkin Reyhan Sahin alias Lady Bitch Ray. Dabei seien Ausdrücke gefallen, "die sonst nur in der schlimmsten Gosse" zu hören seien.

"Ich bin nicht prüde, aber das war ekelerregend. So etwas hat bei den Öffentlich-Rechtlichen nichts zu suchen", sagte Wieland. Mehrere ARD-Sender hätten die sonst übliche Wiederholung der Show in ihren dritten Programmen abgelehnt, schreibt die Zeitung. Der SWR, der bereits 2007 die Verwendung des sogenannten Nazometers in der Show kritisiert und damit heftige Diskussionen ausgelöst hatte, leitete die neuerliche Beschwerde inzwischen an den Westdeutschen Rundfunk (WDR) in Köln weiter. (mpr/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben