Fernsehen : ZDF reagiert auf Kritik am „heute“-Studio

Lesbarere Schriften und kontrastreichere Namenseinblendungen: Nikolaus Brender ist aus dem Urlaub zurück.

Nach massiver Zuschauerkritik am neuen virtuellen Studio von „heute“ und „heute-journal“ bessert das ZDF jetzt nach. „Seit einigen Tagen sind die Temperaturmarkierungen auf den Wetterkarten vergrößert. Am kommenden Wochenende soll auch die Lesbarkeit der Schrift in Erklärstücken und im Studio deutlich verbessert werden, die Kontraste bei den Namenseinblendungen in den Beiträgen werden verstärkt“, teilte der Sender am Mittwoch in Mainz mit. Veränderte Kameraeinstellungen ließen die Moderatoren bereits jetzt „präsenter im Studioraum“ wirken. „Diese Veränderungen zeigen, dass wir die Kritik der Zuschauer ernst nehmen“, sagte ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender.

Das neue Studio hatte seinen Sendestart am 17. Juli. Kritiker bemängelten vor allem die schlechte Lesbarkeit der Schriften und die zu geringe Präsenz der Moderatoren wie Claus Kleber im virtuellen Studioraum. Nach sieben Tagen wurde wegen heftiger Proteste das Internetforum geschlossen. Das ZDF hat nach eigenen Angaben eine repräsentative Befragung in Auftrag gegeben, die herausfinden sollte, wie die Zuschauer das neue Studio finden. Drei Viertel der ZDF-Zuschauer seien demnach zufrieden. Rund 60 Prozent der Befragten gaben an, dass das neue ZDF-Nachrichtenstudio helfe, die Nachrichten inhaltlich besser zu verstehen. Für die Umfrage habe das Monheimer Institut 251 repräsentativ ausgewählte Zuschauer befragt. (dpa/Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar