Fernsehkonsum : Europäer sehen so viel TV wie nie zuvor

In fast allen europäischen Ländern ist der TV-Konsum im vergangenen Jahr gestiegen. Auch in Deutschland - die Spitzenseher kommen allerdings aus einem anderen Land.

Spitzenreiter sind sie im europäischen Vergleich zwar nicht, doch auch die Deutschen haben 2010 mehr Fernsehen geschaut: Elf Minuten länger als noch im Vorjahr saßen sie vor dem TV-Bildschirm, somit stieg die tägliche Sehdauer auf 223 Minuten.
Damit liegen die Deutschen im Trend, denn in 27 von 35 europäischen Ländern ist der Fernsehkonsum im vergangenen Jahr gestiegen – und so hoch wie nie zuvor: Auf 226 Minuten erhöhte sich die durchschnittliche tägliche Sehdauer. Das sind sechs Minuten mehr als im Vorjahr, wie die RTL-Vermarktungstochter IP Deutschland am Dienstag in Köln bei der Vorstellung der Studie „Television 2011 - International Key Facts“ mitteilte.
In Großbritannien erhöhte sich die tägliche Sehdauer um 17 Minuten auf 242 Minuten, in Frankreich um sieben auf 212 Minuten. Weltweiter Spitzenreiter beim Fernsehkonsum sind erneut die Serben mit 316 täglichen Fernsehminuten. Die USA (283 Minuten) landeten auf Platz vier hinter Mazedonien (293 Minuten) und Ungarn (284 Minuten). 72 Prozent der Europäer sehen laut Studie bereits digitale Fernsehbilder. Die IP-Studie analysiert Zuschauerzahlen, TV-Trends sowie 900 TV-Programme in 35 europäischen Ländern, den USA und Japan. sop

2 Kommentare

Neuester Kommentar