Medien : Fernsehmuseum: Antje

Robert Bongen

Es ist immer ein bisschen so, als schwappte gleich eine Welle ins Wohnzimmer. Dabei schnauft das Walross Antje nur das NDR-Logo auf den Bildschirm. Allerdings legt sie sich dabei so ins Zeug, dass man Angst um ihre schönen Elfenbeinzähne bekommt. Auf der ganzen Welt gibt es wohl kein Walross mit so schönen Zähnen. Seit 23 Jahren füllt Antje nun die Pausen im Vorabendprogramm der ARD. Eine ganze Fernseh-Generation ist mit ihr aufgewachsen.

Als Baby kam Antje 1976 über Moskau nach Hamburg und zog in Hagenbecks Tierpark ein. Ende der Siebziger hat dort ein findiger Kameramann des NDR einfach mal draufgehalten, und prompt wurde das klei-ne Filmchen zum Dauerbrenner. Und Antje eher zufällig zum Maskottchen des Sen-ders. 1983 wurde die dickfellige Dame geadelt: Ihr Bildnis zierte fortan das NDR-Logo. Unlängst feierte das Schwergewicht seinen 25. Geburtstag, es gab eine Torte aus Heringen und Lebertran - und die Nachricht, dass sich der NDR im Herbst ein neues Erscheinungsbild zulegt. Ohne Antje! Im neuen Logo sind Knuddeleffekte passé. Der Sender knüpft an sein klassisches Logo mit der feinen Kompassnadel an. "Als Repräsentant eines seriösen Informations-Mediums ist Antje ungeeignet", hat die Design-Agentur festgestellt. In ernsthaften Nachrichtenzusammenhängen sei sie fehl am Platz. Die "Panorama"-Redaktion hat das schon lange gewusst. Lange hat sie sich geweigert, im Abspann das NDR-Logo samt Antje einzublenden. Auch als schnaufender Pausenfüller wird ihr bald das letzte Stündlein schlagen. Doch der NDR kümmert sich um verdiente Mitarbeiterinnen. Das Walross wird Star einer Comic-Serie im Dritten. Star des Merchandising-Sortiments ist der Dickhäuter schon lange. Neuester Verkaufsschlager: Antje im Schnee.

0 Kommentare

Neuester Kommentar