Fernsehserien : TV-Serien kurbeln DVD-Markt an

Insgesamt gingen vergangenes Jahr 100,7 Millionen Kauf-DVDs über deutsche Ladentische. Der Branchenumsatz aus dem Verkauf betrug 1,3 Milliarden Euro. Selbst alte Serien wie "Die Schwarzwaldklinik" erleben ein Comeback.

Gregor Tholl

HamburgEs gibt Zuschauer, die wollen fernsehen, wann und was sie möchten. Viele Serien laufen nur einmal pro Woche und meistens schafft man es nie sie pünktlich einzuschalten. Was liegt also näher, als sich eine komplette Staffel auf DVD zu kaufen? Was früher der Bücherschrank voller Klassiker im Wohnzimmer war, ist heute für manchen das repräsentative Regal mit den Bildtonträgern - nach dem Motto "Zeige mir, was Du gerne guckst und ich sage Dir, wer Du bist".

Das Serienangebot auf DVD übernimmt ein Viertel des Umsatzes mit DVDs

Beliebt sind vielfach raffiniert gemachte US-Serien wie "Desperate Housewives", "Six Feet Under", "Sex and the City", "Grey's Anatomy", "Queer as Folk", "Friends" oder die verschiedenen "CSI"-Reihen. Auch Zeichentrick wie "Die Simpsons" oder "Spongebob" wird als DVD gekauft.

Der Sprecher des Bundesverbands Audiovisuelle Medien in Hamburg, Oliver Trettin, sagt: "Die DVD-Auswertung von TV-Formaten gewinnt seit Jahren an Bedeutung." Inzwischen werde fast ein Viertel (23 Prozent) des gesamten DVD-Verkaufsumsatzes mit ihr gemacht. Vor einigen Jahren war es erst ein Zehntel.

"Diese Entwicklung ist alles andere als überraschend. DVDs sind prädestiniert für den Konsum von Fernsehsendungen und TV-Serien. Man wird nicht von Werbung genervt und kann jederzeit beliebig viele Episoden anschauen, ohne dass man bis zur nächsten Ausstrahlung warten muss." Das sei vor allem "bei hochspannenden Serien" wie beispielsweise "Prison Break", "24" oder "Lost" ein "Riesenvorteil".

Insgesamt gingen vergangenes Jahr 100,7 Millionen Kauf-DVDs über deutsche Ladentische. Der Branchenumsatz aus dem Verkauf betrug 1,3 Milliarden Euro.

"DVD-Konsum ist keine TV-Konkurrenz, sondern eine Ergänzung für Serien-Fans"

Der Drehbuch-Student und freie Autor Timo Gößler in Berlin sagt, er sei Fan der britischen Comedy-Serien "Absolutely Fabulous" und "Little Britain". Sie seien mehr Lebensgefühl als nur TV, sagt der 29-Jährige. "Ich könnte sie kostenlos im Fernsehen angucken, aber ich gebe gerne extra Geld aus, denn ich finde die Originalversionen besser als die synchronisierten Folgen." Hinzu komme eine Art Archivierungsbedürfnis im schnelllebigen Medienzeitalter. Serien kommen meistens kurz nach der TV-Ausstrahlung in den Handel - die Originale meist schon vorher.

Der Trend zur TV-Serie am DVD-Markt, aber auch die illegalen Downloads im Internet könnten vermuten lassen, dass diese Entwicklungen bei den Einschaltquoten Folgen haben. Bei den Sendern widerspricht man jedoch.

Eine ProSieben-Sprecherin sagt: "DVD-Konsum ist keine TV- Konkurrenz, sondern eine Ergänzung für Serien-Fans." Bei der Konkurrenz sieht man es ähnlich. "Die US-Serien laufen sehr gut bei uns, auch wenn man die Originalversionen vorher schon kaufen kann", meint ein RTL-Sprecher. "Die Ausstrahlung im TV weckt in der Regel erst das Interesse an einer Serie."

Alte Serien werden wiederbelebt und erreichen den Kultstatus

TV-Reihen kurbeln den DVD-Markt inzwischen auch in anderer Hinsicht an: Sender oder Produzenten legen zunehmend Serien aus vergangenen Tagen als DVD auf. Auf diese Weise wird die Popularität von Serien wie "Golden Girls" oder auch deutscher Unterhaltungs-Klassiker wie "Loriot" oder "Die Schwarzwaldklinik" genutzt oder wiederbelebt. (mit dpa)


Ausgerechnet Fernsehserien beleben das Geschäft mit DVDs.  Wer dabei nicht aufzeichnen oder illegal aus dem Internet herunterladen will, ist rasch beim DVD-Kauf. Es liegt im Trend, ganze Staffeln von TV-Serien in der Sammel-Box zu kaufen

0 Kommentare

Neuester Kommentar