Medien : Fernsehspiel-Reihe: Garantiert "Gefühlsecht"

sle

Gabriel (Mehmet Kurtulus) kommt gerade aus dem Knast: 15 Monate saß der in Hamburg lebende Türke wegen schwerer Körperverletzung. Seinen Freunde - den smarten Serben Bobby (Aleksandar Jovanovic) und den hippen Griechen Costa (Adam Bousdoukos) - erscheint er verändert. Gabriel will von nun an ein anständiges Leben führen, Taxi fahren und Geld sparen, um sich in der Türkei davon eine kleine Strandbar zu kaufen. Und er will seine Freunde zu einem ehrlichen Leben bekehren - mit fraglichem Erfolg: Bobby ist gerade dabei, bei der Albaner-Mafia einzusteigen, und der naive Costa lässt sich mit reinziehen. Als Gabriel schließlich ein One-Way-Ticket nach Istanbul kauft, sind die Voraussetzungen für den geplanten Neuanfang in der Türkei doch ganz andere, als er sie sich gewünscht hätte.

"Kurz und schmerzlos", der Debütfilm von Fatih Akin, geboren als Sohn türkischer Eltern in Hamburg geboren, kommt zu Anfang reichlich geschwätzig daher. Schnelle Schnitte und laute Töne sollen den Zuschauer in den Bann ziehen. Was aber erst in dem Moment geschieht, in dem Akin den Rhythmus gefunden hat. "Kurz und schmerzlos" besticht dann durch die stete Zurücknahme von Pathos und großer Szenen zugunsten kleiner emotionaler Gesten. Nicht ohne Grund lief der Film auf zahlreichen Festivals und wurde für den Deutschen Filmpreis 1999 nominiert. Parallel zur TV-Premiere von "Kurz und schmerzlos" (heute im ZDF um 23 Uhr 20) startet im Kino der aufwendiger produzierte Film von Fatih Akin "Im Juli" mit Christiane Paul und Moritz Bleibtreu.

"Kurz und schmerzlos" steht am Anfang der ZDF-Reihe "Gefühlsecht". Sie wird fünf Debütarbeiten von jungen Filmemachern vorstellen. Auf den Akin-Beitrag folgen die Premieren "Fremde Freundin" von Anne Hegh Krohn (8.09., 22 Uhr 45), "Chill out" von Andreas Struck (15.09., 22 Uhr 45), "Auslandstournee" von Ayse Polat und Basri Polat (6.10., 22 Uhr 50) und "Downhill City" von Hannu Salonen (13.10., 22 Uhr 45). Beginnend mit dem 4. September wiederholt das ZDF fünf gelungene Debütfilme der letzten Jahre.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben