• "Focus"-Herausgeber scheidet aus FC-Bayern-Aufsichtsrat aus: Helmut Markwort kann auf Pseudonym verzichten

"Focus"-Herausgeber scheidet aus FC-Bayern-Aufsichtsrat aus : Helmut Markwort kann auf Pseudonym verzichten

Helmut Markwort, Herausgeber des "Focus", verlässt den Aufsichtsrat des FC Bayern München. Sein Abschied hängt angeblich nicht mit der Affäre um sein Pseudonym "Moritz Rodach" zusammen.

von
Helmut Markwort.
Helmut Markwort.Foto: dpa

Helmut Markwort scheidet aus dem Aufsichtsichtsrat des FC Bayern München aus. Für ihn wird Markus Rieß, Deutschland-Chef der Allianz, kommen, meldet das „Handelsblatt“. Mit Rieß zieht damit nach den Chefs von Adidas (Herbert Hainer) und Audi (Rupert Stadler) ein weiterer Manager jener drei Konzerne ins Gremium ein, die Anteile an der Bayern AG halten. Alle Beteiligten versichern glaubhaft, dass Markworts Abschied nichts mit den Enthüllungen des „Focus“, dessen Herausgeber Markwort ist, über die Steueraffäre von Uli Hoeneß zu tun habe und rein gar nichts mit Moritz Rodach. Unter diesem Pseudonym schrieb Markwort für „Focus online“ über den Fußballklub seines Herzens. Seine Autorschaft hat der Journalist längst eingestanden: „Ja, ich bin Moritz Rodach“, sagte er in einem Interview mit „BJV Report“.

Markworts Lebensgefährtin Patricia Riekel hatte das Pseudonym Moritz Rodach bei der Gala zum Deutschen Radiopreis enttarnt, wie „Zeit online“ berichtet hatte. Er sei Riekel dafür nicht gram, sagte Markwort. Im Jahr 2008 hätten die Online-Kollegen ihn gebeten, „ein paar Fakten von einer Reise mit den Bayern durchzugeben. Es war eine Gelegenheitsarbeit – und in meinem grundsätzlichen Bemühen, ein objektiver Journalist zu sein, meine subjektive Schwachstelle.“

Mit dem Aussscheiden aus dem Bayern-Aufsichtsrat könnte Moritz Rodach ja weiter über den Klub schreiben – dann aber als Helmut Markwort.

Autor

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben