Medien : „Focus“ & Co. verlieren Auflage

Die Verkaufszahlen der Nachrichtenmagazine und überregionalen Tageszeitungen gehen weiter zurück. Nach den neuesten Zahlen der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern (IVW) knackte der „Spiegel“ im dritten Quartal 2010 zwar wieder die Millionenmarke, unter die er im zweiten Quartal abgerutscht war. Gegenüber 2009 verlor das Magazin aber um rund drei Prozent. Die Auflage des „Stern“ fiel um fast fünf Prozent auf rund 900 000 verkaufte Exemplare. Am meisten büßte der „Focus“ ein: Etwa 560 000 Hefte wurden verkauft, rund neun Prozent weniger als im Vorjahr. Die „Bild“, Spitzenreiter auf dem Zeitungsmarkt, verlor knapp sechs Prozent und verkaufte im Schnitt etwa 3,1 Millionen Exemplare. Einbußen gab es auch bei „FAZ“ (minus 1,4 Prozent), „SZ“ (minus 1,6 Prozent) und „Welt“ (minus 3,7 Prozent). Minimales Wachstum verzeichneten „Handelsblatt“ und „Zeit“.che

0 Kommentare

Neuester Kommentar