Medien : Formel 1: TV-Quoten: Der Schumi-Faktor bei RTL

Joachim Huber

Das Bruderduell zwischen Ralf und Michael Schumacher am Sonntag auf dem Nürburgring verfolgten über elf Millionen Zuschauer bei RTL. Zwar kein neuer Rekord für den Privatsender, aber die überragende Quotenmarke des Sonntags. Seit "Schumi II" im März 1997 erstmals in einem Rennen der Formel 1 gegen seinen älteren Bruder antrat, sind die Zuschauerzahlen stark angestiegen. Für RTL sind die Übertragungsrechte der Formel 1 wie eine Lizenz zum Gelddrucken. Da der Sender diese vor Jahren sehr viel günstiger eingekauft hat als die Live-Rechte an der Fußball-Champions League, kann der Sender über die Werbeeinahmen bei der Rennserie eine Menge Geld verdienen und die Champions League quasi mitfinanzieren. Grafik: Reichweite in Millionen Zuschauer Bei der Formel 1 fahren in jedem Rennen deutsche Teams und deutsche Piloten mit, anders bei der Champions League, wo mancher Spieltag ohne deutschen Verein abläuft - für die Einschaltquoten tödlich. Zudem sind beim Formel 1-Zirkus die Vorstellungen begrenzt. Nur 17 Rennen gibt es in dieser Saison. Eine Übersättigung der Fans ist nicht zu erwarten. Ist die Begeisterung noch zu steigern? Unbedingt, und zwar mit einer Frau am Steuer.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben