Formel 1 zu kompliziert : Formel1: RTL verzeichnet Rückgang

Auch das Formel 1-Finale konnte den Zuschauerrückgang im Fernsehen nicht entscheidend bremsen. RTL-Sportchef Loppe kündigt "notwendige Schlüsse" an.

Formel 1-Hype
Formel 1-Hype

Auch das Formel 1-Finale konnte den Zuschauerrückgang im Fernsehen nicht entscheidend bremsen. 5,74 Millionen Motorsportfans verfolgten am Sonntag bei RTL den ungefährdeten Sieg des neuen Weltmeisters Lewis Hamilton. Der Marktanteil für die Übertragung aus Abu Dhabi lag bei 34,2 Prozent. Im Durchschnitt aller 19 Rennen der Saison kam der Kölner Privatsender damit auf 4,36 Millionen Zuschauer (Marktanteil 28,2 Prozent). Das ist die schlechteste Formel-1-Bilanz seit 1994. 2013 hatten noch 5,28 Millionen Fans die Formel-1-Rennen geschaut.

Von den Rekordwerten aus dem Boomjahr 2001, als die Formel1 im Schnitt 10,44 Millionen Zuschauer vor die Bildschirme lockte, ist die Rennserie meilenweit entfernt.RTL-Sportchef Manfred Loppe kündigte „notwendige Schlüsse“ für die Übertragungen im kommenden Jahr an. 2015 stehen 20 Rennen auf dem Programm. „Natürlich beschäftigt uns der rückläufige Zuschauertrend. Trotz großartigem Rennsport und viel Action auf der Strecke hat sich die Faszination in diesem Jahr ganz offensichtlich nicht so sehr für die breite Masse erschlossen.“ Loppe kritisierte das „kaum nachvollziehbare Regelwerk und die mitunter unglückliche und kontraproduktive Außendarstellung der Königsklasse“. Damit habe man sicherlich den einen oder anderen Fan verärgert. dpa/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben