Medien : Frontal "Unter den Linden"

Joachim Huber

Wer Bodo H. Hauser auf dem Bildschirm vermisst hatte, der darf sich jetzt freuen: Der ehemalige "Frontal"-Mann wird die Premiere der Talksendung "Unter den Linden" am 4. Februar um 20 Uhr 15 im Phoenix-Programm moderieren, sagte Hauser am Donnerstag in Berlin. Als Gäste werden der Ver.di-Vorsitzende Frank Bsirske und Wirtschaftsminister Werner Müller erwartet. Die neue Sendung wird alle zwei Wochen ausgestrahlt, in der Moderation wechseln sich Hauser und WDR-Auslandschefin Tina Hassel ab. Wie im Restaurant "Lindenlife" produziert wird, das erinnert an eine "politische Peepshow". Flaneure Unter den Linden und Restaurant-Besucher können Moderator und Gäste bei der Diskussion verfolgen, weiteres Publikum soll Fragen stellen.

Noch vor dem Start der Talkshow wird das Phoenix-Programm in der Abendstrecke neu sortiert. Vom kommenden Montag an wird es werktäglich um 19 Uhr 15 eine erste Zusammenfassung der Ereignis-Übertragungen vom Tage geben. Bei diesen Übertragungen will Geschäftsführer Radke noch stärker die ständigen Ausschüsse und Untersuchungsausschüsse des Deutschen Bundestages und der Länderparlamente einbeziehen. Im vergangenen Jahr gab es fast 1700 Übertragungen bei Phoenix, davon betrafen über 70 Prozent Veranstaltungen in Berlin.

Nach dem "Tag" und den Nachrichten richtet der Sender täglich um 20 Uhr 15 eine Leiste für herausragende Dokumentationen ein. Am Sonnabend wird das Format auf 90 Minuten aufgezogen und auf das Thema Zeitgeschichte zentriert. Eine sehr gute Doku ist auch eine, die nichts kostet, sprich eine Wiederholung von ARD und ZDFist. Phoenix muss kurz vor seinem fünften Geburtstag und trotz gestiegenen Marktanteils (2001: 0,6 Prozent) von der Hand in den Mund leben. Das Jahresbudget von 30 Millionen Euro und die Personaldecke (rund 80 Mitarbeiter) lassen Eigenproduktionen kaum zu. Um den Dreiklang Ereignis/Doku/Gespräch abzurunden, wird der Talk "Schwerpunkt" beibehalten, allerdings auf 21 Uhr gelegt und mit dem schwergängigen Titel "Berlin/Bonner Phoenix Runde" versehen. Kleine Kurskorrektur beim "Internationalen Frühschoppen": In der Moderation von WDR-Chef Fritz Pleitgen wird die Runde im Dezember nur an den Sonntagen bei Phoenix wieder aufleben, an denen der "Presseclub" in der ARD ausfällt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar