Medien : Fünf Autoren bekommen Holtzbrinck Preis

Der Georg von Holtzbrinck Preis für Wirtschaftspublizistik 2008 geht an fünf Journalisten. Preisträgerin in der Kategorie Print ist die „Zeit“-Redakteurin Kerstin Kohlenberg, die – wie im Artikel „Acht Häuser für Lakeisha“ – für ihre sorgfältig recherchierten und fundiert aufbereiteten Beiträge über Ursprünge und Auswirkungen der Immobilien- und Bankenkrise in den USA ausgezeichnet wurde. MDR-Redakteur Frank Wolfgang Sonntag gewann in der Kategorie Elektronische Medien für „herausragende Beispiele einer lebendigen und informativen Vermittlung komplexer Themen aus der Welt der Wirtschaft“, heißt es in der Jurybegründung. In der Kategorie Online wurde Marc Pitzke, US-Korrespondent für Spiegel Online, ausgezeichnet. Seine gründlich recherchierten und wirkungsvoll aufgemachten Fallbeispiele bildeten einen interessanten Spannungsbogen von den Opfern der Hypothekenkrise zu denen, die sich problemlos weiterhin Luxushäuser leisten könnten. Den Nachwuchspreis 2008 teilen sich Tanja Kewes, Redakteurin beim „Handelsblatt“, für ihren Bericht über den Führungswechsel in einem Modehaus und der freie Autor Sebastian Jost für seine Beiträge im Magazin „brand eins“ über die Hintergründe neuer Preisrabatte von Arzneimittelherstellern für Krankenkassen. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben