Fußball-Bundesliga : Doppelpass ins Radio

Im Fernsehen hat sich der Fußball-Talk von Sport 1 bewährt. Künftig soll es ihn auch „to go“ geben. Wie es mit 90elf weitergeht, steht hingegen immer noch nicht fest.

von

Auf vieles wird man sich auch in der kommenden Fußball-Bundesliga-Saison freuen können, von manchem heißt es Abschied nehmen, so auch im Radio. Die Ausschreibung der Audio-Übertragungsrechte für die kommenden drei Spielzeiten bringt einige Veränderungen mit sich, denn der Fußball-Radiosender 90elf unterlag bei der Ausschreibung dem Konkurrenten Sport 1. Mit dem sogenannten Audio-Netcast-Paket kann der zu Constantin Medien gehörende Sender Sport 1 nun Komplettübertragungen aller Spiele für Web und Mobile anbieten. Die Mannschaft von 90elf mit Reporterlegende Manni Breuckmann verfügt allerdings weiterhin über eine Frequenz im bundesweiten Digitalradio DAB+. Doch ob Sport 1 eine Sublizenz an die Leipziger abtreten wird, ist derzeit nicht absehbar. Über die Verbreitungswege soll später gesprochen werden.

Im Zentrum stehen für Sport 1 ohnehin die eigenen Pläne. „Wir werden unter unserer Dachmarke Sport 1 ein eigenes Radioangebot an den Start bringen“, versicherte Chefredakteur Olaf Schröder dem „Meinungsbarometer Digitaler Rundfunk“. Die geplanten Konzepte gehen nach Schröders Worten über eine reine Bundesliga-Berichterstattung hinaus. Neben den Einzelspielen wird es eine Konferenzschaltung geben, hat Sport 1 angekündigt. Insbesondere für das im TV-Programm von Sport 1 bewährte Talkformat „Doppelpass“ gibt es Pläne. Man arbeite an einem ähnlichen Talkformat, das künftig als „Doppelpass to go“ mobil über Radio übertragen werden solle, sagte Schröder dem Fachmagazin.

Bei allen Veränderungen gibt es eine Konstante: die preisgekrönte Liga-Konferenz in den ARD-Radios. Die Konferenzschaltung wird wie gewohnt samstags ab 15 Uhr 30 aus den Stadien berichten, sowohl via Radio als auch als Livestream ins Internet. Kurt Sagatz

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben