Fußball : FC Bayern boykottiert "Sport Bild“

Einflussnahme oder berechtigter Rückzug? Die Mannschaft des Rekordmeisters FC Bayern München hat erklärt, vorläufig nicht mehr mit Redakteuren von "Sport Bild" zu sprechen.

Zwischen dem FC Bayern München und „Sport Bild“ gibt es Streit: In einem offenbar schon vor Wochen von den Spielern unterzeichneten Brief an die Chefredaktion hat die Mannschaft erklärt, dass sie vorläufig nicht mehr mit Redakteuren des Blattes reden wird. Grund: „Sport Bild“ hatte Auszüge aus dem Vertrag von Bastian Schweinsteiger veröffentlicht.

Bayern-Trainer Jürgen Klinsmann hatte zuvor „Sport Bild“-Redakteure von Pressegesprächen ausgeschlossen, bei denen er persönlich anwesend ist, weil er sich von dem Blatt diskreditiert fühlt. „Sport Bild“-Chefredakteur Pit Gottschalk wollte sich zu dem Spieler-Brief am Wochenende nicht äußern. Für die Vertragsveröffentlichung hat das Magazin indes laut „Spiegel“ eine Unterlassungserklärung abgegeben. Vor kurzem hat der Deutsche Journalisten-Verband die zunehmenden Versuche des FC Bayern München kritisiert, Einfluss auf Berichterstattung der Medien zu nehmen. (meh)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben