Medien : Fußball Liga droht Kartellamt mit Klage

Der Streit zwischen der Deutschen Fußball Liga (DFL) und dem Bundeskartellamt um die zukünftige TV-Vermarktung der Bundesliga spitzt sich zu. Die DFL will jetzt gegen das Kartellamt klagen, nachdem sie aus den Medien erfahren hatte, dass die Behörde das nachträglich eingereichte zentrale Vermarktungskonzept abgelehnt hat.

Das Kartellamt will wie bisher eine zeitnahe „Highlight-Berichterstattung“ im frei empfangbaren Fernsehen garantieren. Die DFL hatte daraufhin den Plan vorgelegt, die entsprechenden Spielberichte eigenproduziert in einem unverschlüsselten Digitalkanal zu platzieren.

Jetzt steht der ursprünglich ausgehandelte Drei-Milliarden-Euro-Vertrag der DFL mit dem Kirch-Tochterunternehmen Sirius für die Spielzeiten 2009/2010 bis 2014/2015 vor dem Aus. „Die Vertragsgrundlage ist weggefallen. Das gibt beiden Vertragsparteien die Möglichkeit, den Vertrag aufzulösen“, sagte DFL-Vizepräsident Peters. Erst kürzlich hatte der Kirch-Vertraute Dieter Hahn angekündigt, die eigentlich garantierte Summe von 500 Millionen Euro jährlich wegen der Einschränkungen des Kartellamtes nicht mehr gewährleisten zu können. Sollte die Klage scheitern und der Sirius-Vertrag platzen, müsste die DFL die TV-Rechte neu ausschreiben. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben