Medien : Futter für kreischende Mädchen

Burda und MTV geben gemeinsam die Zeitschrift „Young“ heraus

-

Donnerstag, im trendigen „Cibo Matto“, nahe dem Hackeschen Markt, sitzt MTVGeschäftsführerin Catherine Mühlemann und erzählt, wie wichtig für MTV der im Frühjahr anstehende Umzug von München ins kreativ-subkulturelle Berlin sei. Neben ihr Reinhold G. Hubert, der Geschäftsführer der Medien Park Verlage, eine Burda-Tochter mit Sitz im badischen Offenburg. Der Sitz eines Unternehmens sei vollkommen unwichtig, sagt er. Um kreativ und innovativ zu sein, müsse man nicht nach Berlin, das sei in Offenburg genauso gut möglich. Die MTV-Frau und der Burda-Mann haben in diesem Punkt unterschiedliche Ansichten. Dennoch sitzen sie in größter Eintracht nebeneinander. Sie stellen ihr gemeinsames Produkt vor: eine Spezialausgabe der Zeitschrift „Young“, die anlässlich des „MTV Europe Music Awards“ erscheint.

Das Heft ist ein Testballon, der künftig nicht nur von Deutschland aus, sondern auch international gestartet werden könnte – mit Ablegern in Frankreich und Großbritannien sowie in Osteuropa – schließlich ist Mühlemann seit August innerhalb von MTV Europe die Verantwortliche für Osteuropa. Berlin soll da künftig als Dreh- und Angelpunkt fungieren.

„Young MTV Spezial“ lässt Erinnerungen wach werden an Pläne Mitte/Ende der 90er Jahre, als Catherine Mühlemanns Vorgängerin Christiane zu Salm-Salm einmal mit dem Bauer-Verlag eine MTV-Zeitschrift herausbringen wollte und Viva-Chef Dieter Gorny Ähnliches mit Gruner + Jahr vorhatte. Es wurde nie etwas daraus – abgesehen von der wöchentlichen „Viva-BamS“-Beilage in der „Bild am Sonntag“.

Doch dieses „Young“ sei kein „MTV-Musikmagazin“ in Printversion, sagt Hubert, sondern vermittle die Erlebniswelt, in der Mädchen leben, die von Kopf bis Fuß durchgestylt kreischend vor Hotels ausharren, um auf ihre Stars zu warten und die alles über sie erfahren wollen. „Young“, vor einem Jahr als Ableger der jungen Frauenillustrierten „Lisa“ gestartet, könnte damit Ausgangspunkt sein für eine neue Zeitschriftenfamilie mit eigenen Ablegern.

230 000 Exemplare wurden von „Young MTV Spezial“ gedruckt. Als Erfolg wird das Projekt gewertet, wenn 150 000 zum Preis von 1 Euro 80 verkauft sind. Ein vergleichsweise hoher Preis. Angesichts der wenigen Anzeigen muss sich das Blatt über den Vertriebspreis finanzieren. Und zwar schon ab der ersten Ausgabe. usi

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben