"Game of Thrones" & Co : Die Deutschen und ihre Lieblingsserien

Die Deutschen sind wahre Genre-Fans. Junge Zuschauer schauen US-Produktionen, das ältere Publikum bevorzugt deutsche Ware.

von
Objekt der Begierde: der eiserne Thron.
Objekt der Begierde: der eiserne Thron.Foto: dpa/Jens Kalaene

Serien sind im Fernsehalltag der Zuschauer in Deutschland fest verankert. Drei Viertel schalten mindestens eine Produktion regelmäßig ein, 38 Prozent schauen zwei bis drei Serien, 23 Prozent sogar vier und mehr. Ältere verfolgen im Durchschnitt nur zwei Serien regelmäßig, bei den 18- bis 29-Jährigen sind es mehr als drei. Das sind Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage des Beratungsunternehmens Goldmedia. Zwischen Frauen und Männern gibt es keine großen Differenzen.

Tagesablauf wird nach Sendetermin geplant

Wie wichtig das Genre ist, zeigt sich daran, dass für 40 Prozent der Befragten die Lieblingsserien fester Bestandteil im täglichen Leben sind. Der Tagesablauf wird zum Sendetermin hin geplant, wobei das ältere Publikum ab 50 Jahren hier die Majorität stellt. Im jüngeren Publikum der 18- bis 29-Jährigen sinkt diese Quote auf 33 Prozent. Video-on-Demand-Angebote werden hier immer beliebter: Ein knappes Viertel (24 Prozent) der 18- bis 29-Jährigen streamt Serien aus dem Netz oder lädt sie herunter, bei den 30- bis 39-Jährigen sind es sogar 27 Prozent. Bei den älteren Zuschauern zwischen 50 und 59 holt nur eine kleine Minderheit von fünf Prozent neues Serienfutter aus dem Netz.

Da ist es nicht verwunderlich, dass unter den 18- bis 29-jährigen Serien-Afficionados die VoD-Anbieter Amazon Prime Instant Video mit 18, respektive Netflix mit 17 Prozent zu den fünf beliebtesten Serienkanäle gehören. Für die traditionellen Sender ist das ein Alarmsignal: Sie müssen speziell bei den Formaten Comedy und Krimis/Thriller Antworten in geeigneten Produktionen finden, sonst bewegt sich diese Zielgruppe mehr und mehr zu den VoDs. Im Gesamtpublikum laufen die meisten Lieblingsserien der Zuschauer in den Fernsehprogrammen RTL, ARD und ProSieben. Sechs Prozent nennen Amazon Prime und Netflix.

Soaps und Krimis sind beliebt

Besonders beliebt sind dabei über alle Altersgruppen hinweg Soaps und Krimis: Jeweils rund ein Viertel der Lieblingsserien (26 und 25 Prozent) stammt aus diesen beiden Genres. Fast 40 Prozent der über 50-Jährigen wählten die Soap/Doku-Soap zum Lieblingsformat, 34 Prozent nannten Krimi/Thriller. Bei den jüngeren Zuschauer streuen die Genre breiter: Comedy führt mit 22 Prozent, gefolgt von Soap/Doku-Soap (14 Prozent), Drama, Fantasy und Krimi/Thriller, mit jeweils elf Prozent.

Als weitere Faustregel kann gelten: Mit zunehmendem Alter steigt die Präferenz für deutsche Serienware, je jünger das Publikum, desto stärker die Vorliebe für US-amerikanische Serien. Mehr als 80 Prozent der 18- bis 39-Jährigen gaben an, dass ihre Lieblingsserie aus den USA stammt. Florian Kerkau, Geschäftsführer Goldmedia, zieht daraus den Schluss, dass „es für deutsche Produktionen in Sachen Serien noch viel Luft nach oben gibt“.

RTL-Soap "GZSZ" gehört zu den Favoriten

Die Umfrage war so angelegt, dass Befragte ihre Lieblingsserie nennen konnten, die dann einem Genre zugeordnet wurde. Es gab also keine vorgefertigte Liste, aus der ausgewählt werden konnte. Daraus ergab sich eine große Varianz der genannten Titel, wobei umgekehrt die Spitzenreiter keine Spitzenwerte auf sich vereinigen konnten. Mit 5,32 Prozent liegt die RTL-Soap „Gute Zeiten, Schlechte Zeiten“ vorne, die Fantasy-Serie „Game of Thrones“ (HBO/Sky) kommt auf 3,46 Prozent im Serienpublikum, dahinter reihen sich „Navy CIS“ (Sat 1) mit 3,10 Prozent und „The Bing Bang Theory“ (3,0 Prozent/ProSieben). Auf Platz 5 folgt die meistgesehene Serie im deutschen Fernsehen: „In aller Freundschaft“ (2,13 Prozent/ARD).

Immerhin fast 27 Prozent konnten/wollten keine Lieblingsserie nennen, das sind vor allem jene Zuschauer, die mehrere Produktionen gleichzeitig verfolgen. Joachim Huber

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben