Computerspiele : ''Crayon Physics Deluxe'': Spiel mit Schwerkraft

Selten hat ein Youtube-Video so begeisterte Reaktionen hervorgerufen wie der Demo-Mitschnitt von "Crayon Physics Deluxe". Was macht den Reiz dieses Computerspiels aus? Ein Test zum Start der PC-Version.

Achim Fehrenbach
Crayon Physics Deluxe
Spielszene aus "Crayon Physics Deluxe". -Screenshot: Kloonigames

Es ist ein magischer Augenblick: Kaum ist der Kreis gezeichnet, wird er lebendig und rollt, der Schwerkraft folgend, eine Rampe hinunter. Schnell zeichnet man ein Viereck und lässt es auf das untere Ende der Rampe fallen, damit der Kreis nicht in den Abgrund stürzt. Dieses Gefühl, aus dem Nichts bewegliche Objekte formen zu können, entfesselt Kreativität. Den Abgrund da, den könnte man doch mit einem Seil überwinden ... oder einer Treppe ... oder einem Katapult: deinen schöpferischen Möglichkeiten sind in "Crayon Physics Deluxe" fast keine Grenzen gesetzt. Was immer man mit bunter Kreide auf das knittrig-gelbe Papier zeichnet, erwacht als 2D-Objekt zum Leben. Ziel des Spiels ist, mit Hilfe der Objekte einen kleinen roten Kreis ins Ziel zu bewegen - und dabei die Gesetze der Schwerkraft möglichst geschickt zu nutzen.

"Crayon Physics Deluxe" (CPD) hat letztes Jahr beim in San Francisco den Hauptpreis gewonnen. Am 7. Januar dieses Jahres erscheint das Spiel nun für den PC. Für iPhone und iPod Touch ist es bereits seit dem 1. Januar verfügbar. Veröffentlicht hatte der Finne Petri Purho sein "Crayon Physics" ursprünglich als Freeware. Nicht zuletzt durch ein Youtube-Video (siehe oben) wurde CPD aber schnell so populär, dass Purho die Bezahlversion "Deluxe" folgen ließ: mit mehr Leveln und mehr Interaktionsmöglichkeiten. Die Idee eines mechanischen Puzzle-Spiels ist zwar nicht gerade neu - man denke nur an "Crazy Machines" oder "Armadillo Run". Doch Purho ist es gelungen, den Minimalismus der Spiel-Idee mit kindlicher Grafik und einem hypnotischen Soundtrack à la "Air" zu einem Gesamtkunstwerk zu verschmelzen.

Hoher Wiederspielwert

Die ersten Level in CPD sind noch sehr leicht zu lösen. Mit einfachen Rampen, Brettern und Schaukeln bringt man die rote Kugel ins Ziel. Kniffliger wird es schon, wenn man den kleinen Ball auf höher gelegene Plattformen transportieren muss - beispielsweise mit einem Korb, der an einem Seil hängt, das wiederum von einem Gewicht nach unten gezogen wird usw. Oft bieten sich mehrere Lösungsmöglichkeiten, was auch die einzige Schwachstelle dieses hervorragenden Spiels ist: Wählt man den direktesten Weg, sind viele Level zu einfach. Natürlich ist eine komplexe Konstruktion mit Seilen, Gewichten und Katapulten viel schöner anzuschauen als eine schnöde Linie, über die der Ball geradewegs ins Ziel rollt. Aber Computerspieler sind nunmal darauf trainiert, den direktesten Lösungsweg zu wählen. Immerhin: Spätestens beim zweiten Mal werden sie versuchen, einen anderen Weg zu finden - der Wiederspielwert von CDP ist folglich hoch.

Die Schwierigkeitsstufen von CPD sind grafisch als Inseln auf einer von Kinderhand gezeichneten Meereskarte dargestellt. Fünf bis zehn Level gruppieren sich auf jeder Insel und müssen durchgespielt werden, bevor man mit einem putzigen Schiffchen auf das nächste Eiland übersetzen darf. Der Schwierigkeitsgrad steigt nur langsam an, erst die letzten 19 Level bereiten wirklich Kopfzerbrechen. Mit dem integrierten Level-Editor dürfte es auf absehbare Zeit keine Nachschub-Probleme geben. Jeder Spieler kann seine Eigenkreationen der CPD-Community zur Verfügung stellen - einige gelungene Beispiele gibt es hier.

Fazit: CDP ist Spielen im besten Sinne: eine simple Idee eröffnet eine Fülle von Variationsmöglichkeiten. Damit ragt CPD weit aus der Masse der Mainstream-Games heraus. Es macht einfach einen Riesenspaß, mit der Computermaus schnell ein paar bunte Kreidestriche aufs Papier zu werfen und dann zu beobachten, ob der ausgedachte Mechanismus funktioniert. Besonders intuitiv geht das natürlich mit Tablet-PC und elektronischem Zeichenstift.

Crayon Physics Deluxe
Entwickler: Kloonigames
Erscheinungsdatum: 1.1.2009 für iPhone/iPod Touch, 7.1.2009 für PC
Download:
für PC: crayonphysics.com (20 USD mit Paypal)
für iPhone und iPod Touch: iPhone App Store (4.99 USD)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben