Kompakt-Rezensionen : Spiele-Happen aus dem Netz

Games aus dem Internet gewinnen immer mehr an Bedeutung. Das zeigen die Zuwachsraten bei entsprechenden Download-Plattformen. Unter den Neuerscheinungen fällt die Auswahl allerdings oft schwer. Vier Tipps.

von
"Joe Danger": Ein Stuntman kennt keine Furcht.
"Joe Danger": Ein Stuntman kennt keine Furcht.Foto: Promo

Joe Danger (PS3, 12 Euro)
Ein abgehalfterter Stuntman mit Bauchansatz ist der Star dieser kurzweiligen Titels aus dem Playstation Network. Auf dem Weg zu neuem Ruhm stürzt sich Joe Danger mit seinem Motorrad in Rennstrecken voller Schanzen und Fallen. Wichtiger als eine schnelle Zeit ist das Sammeln von Bonus-Münzen, die sich an entlegenen Orten verbergen. Noch mehr Punkte scheffelt Joe mit Mehrfachsalti über Autowracks und Haifischbecken. Die knallbunte Comic-Grafik erinnert an Pixar-Filme und die große Auswahl an Strecken garantiert langen Spielspaß, zumal "Joe Danger" auch einen Level-Editor und einen Mehrspielermodus bereithält.

Limbo (Xbox 360, 10 Euro)
Dieses Spiel entführt uns in eine schwarzweiße, alptraumhafte Scherenschnittwelt, die auch Regisseur Tim Burton nicht besser hätte entwerfen können. Ein kleiner Junge macht sich auf die Suche nach seiner verschollenen Schwester, sein Weg führt ihn durch einen Wald voller Gefahren: Riesige Spinnen, vergiftete Tümpel und stachelbewehrte Fallgruben erschweren sein Fortkommen. "Limbo" bietet nicht nur Grusel vom Feinsten, sondern auch viele anspruchsvolle Rätsel. Mit nur drei Stunden Spielzeit ist dieses atmosphärische Meisterwerk aber leider etwas kurz geraten.

Rätsel und Gefahren: "Limbo".
Rätsel und Gefahren: "Limbo".Foto: Promo

Osmos (iPhone; 2,39 Euro)
Zu sphärischer Musik steuert der Spieler einen schwebenden Einzeller durch eine Welt voll feindlicher Organismen. Das Ziel heißt: Überleben! Das Spielprinzip von "Osmos" ist denkbar einfach: Treffen zwei Einzeller aufeinander, saugt der größere den kleineren in sich auf. Die "Machtverhältnisse" können sich aber schnell ändern, weil jede Bewegung Masse kostet. Neben gutem Timing und strategischem Geschick erfordert "Osmos" auch eine Menge Fingerspitzengefühl - und bleibt doch eine sehr entspannte Angelegenheit. Auch für iPad und PC.

Blokus HD (iPad; 3,99 Euro)
Ursprünglich als Brettspiel konzipiert, kommt "Blokus" auf dem großen Touchscreen des iPad gut zur Geltung. Bis zu vier Teilnehmer versuchen, mit unterschiedlich geformten Steinen möglichst viel Platz zu belegen. Dabei gilt es, die gegnerische Entwicklung zu blockieren. Online-Matches lassen sich in "Blokus HD" kinderleicht einrichten, nur die Steuerung ist etwas gewöhnungsbedürftig.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben