Konsole und PC : Vor dem Durchbruch

Viele 3-D-Spiele für Sonys Playstation angekündigt. Für PCs gibt es hingegen nur wenig gute 3-D-Titel.

von

Nicht nur Nintendo will von der Stereoskopie profitieren. Bereits 2010 hat Sony eine 3-D-Offensive gestartet. Ziel des Konzerns ist, die Playstation 3 als Home-Entertainment-Zentrale zu etablieren. Passende 3-D-Fernseher und -Brillen hat Sony ebenfalls im Angebot. Noch fehlt allerdings ein ausreichendes Angebot an Filmen und Spielen: Zwar kamen 2010 einige Bluray-Filme wie „Avatar“ in den Handel – echte Spiele-Blockbuster ließen aber lange auf sich warten. Erst im November bewies Sony mit der Rennsimulation „Gran Turismo 5“, dass 3-D auf der Playstation 3 einen spielerischen Mehrwert bieten kann. Im Februar legte Sony mit dem Science-Fiction-Ballerspiel „Killzone 3“ nach: Die Handlung ist zwar flach und vorhersehbar, der Tiefeneffekt kommt aber besonders in den Flugpassagen gut zur Geltung.

2011 sollen eine ganze Reihe von 3-D-Blockbustern für die PS3 erscheinen, unter anderem der Shooter „Crysis 2“, das Rennspiel „Motorstorm: Apocalypse“ und das Action-Adventure „Uncharted 3“ (November). Auch für Konsolensportler ist mit „Virtua Tennis 4“ und „Topspin 4“ etwas dabei. Ein Wermutstropfen: Die meisten Spiele laufen nur mit reduzierter Auflösung, weil die Konsole stereoskopische Bilder doppelt berechnen muss.

Sonys Konkurrent Microsoft hat sich beim Thema 3-D lange zurückgehalten. Zwar ist die Xbox 360 durchaus für Stereoskopie geeignet. Man wolle aber warten, bis 3-D massentauglich sei, sagte Produktmanager Aaron Greenberg im vergangenen Jahr. Nun hält Microsoft den Zeitpunkt offenbar für gekommen: Der Konzern hat das Remake des überaus erfolgreichen Konsolenshooters „Halo 1“ in 3-D angekündigt. Auch das Fantasy-Rollenspiel „Fable III“ wird, wenn es im Mai für Windows erscheint, mit einer entsprechenden Option ausgestattet.

Überhaupt bieten Computer die mit Abstand größte Auswahl an 3-D-Spielen. Erste Kombinationen aus 3-D-Grafikkarten und Shutterbrillen erschienen bereits in den neunziger Jahren, konnten sich aber nicht durchsetzen. Mittlerweile hat sich die Situation geändert: Neue Grafikkarten mit HDMI 1.4 ermöglichen die stereoskopische Ausgabe auf aktuellen 3-D-Fernsehern und -Beamern. Voraussetzung ist ein leistungsstarker PC, da auch hier die Bilder doppelt berechnet werden müssen.

Die Firma Nvidia, seit 2008 mit der Shutterbrille 3D Vision am Markt, listet in ihrer Datenbank hunderte 3-D-taugliche Spiele auf. Wirklich gut sind allerdings nur wenige Spiele für 3-D geeignet, hat das Computermagazin „c’t“ (4/2011) herausgefunden. Am besten schnitt im Test das Action-Adventure „Batman: Arkham Asylum“ ab, auch „Portal“ hinterließ einen guten Eindruck. Besonders Rennspiele und schnelle Shooter leiden dagegen häufig unter Bildrucklern, Unschärfen und falsch platzierten Objekten. Fazit: Wer bereits heute Stereoskopie auf Konsole oder PC genießen will, sollte sich genauestens über die 3-D-Tauglichkeit der Spiele informieren – sonst drohen Kopfschmerzen. Achim Fehrenbach

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben