Konzerttip : "Video Games Live" im Tempodrom

Was wären Spieleklassiker wie Tetris oder Zelda ohne eingängige Melodien? Die Konzertreihe "Video Games Live" gastiert am Sonntag in Berlin: mit Sinfonieorchester, Chor und multimedialer Show.

Pop trifft Klassik: die Konzertreihe "Video Games Live".
Pop trifft Klassik: die Konzertreihe "Video Games Live".Foto: Promo

Videospielmusik ist eine Kunst für sich. Tetris, Monkey Island oder Super Mario sind auch ihrer Soundtracks wegen zu Klassikern geworden, ihre Melodien wecken bei vielen Menschen wohlige Kindheits- und Jugenderinnerungen. Games neueren Datums bieten ebenfalls exzellente Audio-Kost, etwa das Fantasy-Epos Skyrim oder die Wüsten-Odyssee Journey. Musik aus digitalen Spielwelten ist so beliebt, dass sie sogar in Konzerten aufgeführt wird - so auch am kommenden Sonntag im Berliner Tempodrom.

Die Reihe "Video Games Live" (VGL) gibt es seit vielen Jahren. Das erste Konzert fand 2005 in der Hollywood Bowl statt, seitdem tourt die Show rund um den Globus. Ins Leben gerufen wurde VGL von den Soundtrack-Komponisten Tommy Tallarico und Jack Wall, Veteranen der Branche, die an unzähligen Videospielproduktionen mitgewirkt haben. In den Konzerten schlagen Tallarico und Wall eine Brücke zwischen Pop und Klassik: Zum Einsatz kommen ein Sinfonieorchester - in Berlin sind es die Prager Philharmoniker - ein Chor und diversen Solisten, unter anderem an Harfe, E-Gitarre und Klavier. Die Melodien stammen aus Klassikern verschiedener Epochen: Das Programm reicht von Final Fantasy über Sonic the Hedgehog und Earthworm Jim bis hin zu Castlevania und Kingdom Hearts.

Die Prager Philharmonie spielt Game-Soundtracks.
Die Prager Philharmonie spielt Game-Soundtracks.Foto: Promo

Besucher von "Video Games Live" dürfen sich auf eine multimediale Show einstellen: Zur Musik werden Spielszenen auf riesige Leinwände projiziert. Das Publikum darf nach Herzenslust mitgehen, statt stumm auf seinen Plätzen zu sitzen. Tallarico lockert das Ganze mit Anekdoten aus der Computerspielwelt auf, für die "Halbzeitpause" und die Zeit vor Konzertbeginn stehen Konsolen parat, und natürlich sind auch Cosplayer gerne gesehen: Spieler also, die sich als ihre digitalen Idole verkleiden. "Video Games Live" dürfte ein Hochgenuss für Videospielfans jeden Alters werden. Laut Veranstalter sind noch Eintrittskarten vorrätig.

"Video Games Live" am 29.3. (20 Uhr) im Tempodrom, Möckernstraße 10, 10963 Berlin. Karten kosten zwischen 25 und 85 Euro. (feh)


2 Kommentare

Neuester Kommentar