Neue Games : Rätseln und rasen

Die Rennspielserie "Gran Turismo" gibt es schon seit 1997. Kann Teil 6 die Erwartungen erfüllen? Außerdem im Test: das Rätselspiel "Scribblenauts Unlimited".

Achim Fehrenbach
Rennstrecke in "Gran Turismo 6". Screenshot: Sony Computer Entertainment
Rennstrecke in "Gran Turismo 6".Screenshot: Sony Computer Entertainment

Seit Ende November ist die neue Konsolengeneration in den Läden. Playstation 4 und Xbox One starten mit einer mageren Auswahl an Spielen, viele Highlights sind erst für 2014 angekündigt. Rennspiel-Fans kommen allerdings schon jetzt auf ihre Kosten: "Forza Motorsport 5" ist das Zugpferd der Xbox One, "Need for Speed: Rivals" ist auf beiden Konsolen erschienen. Dass "Gran Turismo 6" nicht für die PS4 erscheint, sondern für den Vorgänger PS3, hat vor allem einen Grund: Die Entwicklung des Spiels begann schon vor drei Jahren, und da standen die Hardware-Eigenschaften der PS4 noch gar nicht fest. Ohnehin will Hersteller Sony die weit verbreitete Spieleplattform PS3 noch einige Jahre am Leben halten. Ein prominenter Titel wie "Gran Turismo 6" kann dazu beitragen.

Game-Designer Kazunori Yamauchi ist für seine bedingungslose Liebe zum Automobil bekannt. Seit dem ersten "Gran Turismo" (1997) verfolgt der Japaner ein Ziel mit bewundernswerter Hartnäckigkeit: einen "Fahrsimulator" zu erschaffen, der echten Autorennen möglichst nahe kommt. Dass Yamauchi kein oberflächliches Spektakel bieten will, demonstriert er schon mit dem Intro: Statt digitaler Rennszenen sieht man zunächst einmal den Entstehungsprozess eines realen Rennwagen, unterlegt mit feierlicher Klaviermusik. Das eigentliche Spiel protzt dann mit einer gewaltigen Bandbreite an Autos: Rund 1.200 sind es ingesamt, und damit noch einmal mehr als im Vorgänger GT5. Eine Schippe draufgelegt hat Polyphony Digital auch bei den Rennstrecken. Brands Hatch, Silverstone, Willow Springs oder auch das Goodwood-Bergrennen erweitern die Zahl der Kurse auf 37. Wechselndes Wetter und ein Tag-Nacht-Zyklus sorgen für zusätzliche Abwechslung.

Angesichts dieser beeindruckenden Wahlmöglichkeiten ist es schade, dass "Gran Turismo" so manch alten Mangel beibehält. Da wäre zum Beispiel das unzureichende Schadensmodell: Fährt man ein Auto frontal gegen eine Streckenbegrenzung, bekommt es höchstens ein paar leichte Dellen. Auch die Motorgeräusche wirken für ein Spiel mit Simulationsanspruch sehr kraftlos und unecht. Grafisch holt "Gran Turismo 6" alles aus der betagten Playstation 3 heraus, dennoch stören flimmernde Kanten, unrealistische Schattenbildung und Tearing. Diese Unzulänglichkeiten lassen "GT6" teilweise altbacken wirken, vor allem mit Blick auf die neuen Konsolen. Gleichwohl wird man derzeit kein Rennspiel mit mehr Wahlmöglichkeiten und Fahrgefühl finden.

"Gran Turismo 6" für Playstation 3. Preis: 70 Euro. USK: Keine Altersbeschränkung.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben