Neues Game : Privatdetektiv Diggs ermittelt

Lange war es ruhig um Sonys "Wonderbook". Doch nun gibt es Nachschub für das Augmented-Reality-Buch: Das Playstation-Spiel "Privatdetektiv Diggs" ist eine interaktive Kriminalgeschichte für Kinder und Jugendliche.

von
Ermitteln wie die Großen.
Ermitteln wie die Großen.Screenshot: Moonbot Studios

Im November 2012 brachte Sony das Wonderbook auf den Markt: ein blaues Hardcover-Buch, dessen Seiten mit kryptischen AR-Codes bedruckt sind. Man legt dieses Buch auf den Wohnzimmerboden, geht in den Schneidersitz und schaltet die Playstation-Kamera ein, die den Code an die PS3 übermittelt. Der Effekt ist verblüffend: Auf dem Fernsehbildschirm sieht man sich selbst zusammen dem Buch, aus dessen Seiten nun Häuser, Pflanzen und Fabelwesen emporwachsen. Ganz so, als hätte man vor sich eine Miniatur-Theaterbühne aufgebaut.

"Das Buch der Zaubersprüche" war das erste Spiel, das Sony für sein Wonderbook präsentierte: ein Lehrbuch für angehende Magier, entworfen von der Harry-Potter-Autorin J.K. Rowling. Es bewies eindrucksvoll, dass sich mit Augmented Reality auf spielerische Weise Wissen vermitteln lässt. Doch nach dem Wonderbook-Debüt herrschte erst einmal ein halbes Jahr Funkstille; Besitzer der Hardware warteten vergeblich auf Nachschub. Nun allerdings hat das Warten ein Ende, denn "Privatdetektiv Diggs" geht an den Start, ein interaktiver Film Noir für Kinder. Im Weihnachtsgeschäft will Sony dann noch zwei weitere Spiele folgen lassen: Rowlings "Buch der Zaubertränke" sowie "Dinosaurier: Im Reich der Giganten", eine Kooperation mit der BBC.

"Privatdetektiv Diggs" wurde von den US-amerikanischen Moonbot Studios entwickelt - die gewannen 2012 einen Animations-Oscar für ihren Kurzfilm "The Fantastic Flying Books of Mr. Morris Lessmore". Sehr filmisch ist denn auch "Privatdetektiv Diggs" in Szene gesetzt - das Spiel bedient sich gekonnt an Humphrey-Bogart-Streifen. Die Film-Noir-Elemente mischt Moonbot mit populären Figuren der US-amerikanischen Kinderliteratur - so wird aus der Kriminalgeschichte ein kindgerechtes Abenteuer. Hauptdarsteller des Spiels ist Diggs Nightcrawler: ein Wurm mit Trencoat und Hut, der in der Großstadt Library City als Privatermittler arbeitet. Das Spiel beginnt mit einem mysteriösen Mord: Der allmächtige Pate Humpty Dumpty wird von einem Unbekannten aus dem Fenster seines Appartments gestoßen. Diggs gerät selbst in den Verdacht, Humpty ermordert zu haben; um seine Unschuld zu beweisen, nimmt er die Ermittlungen auf. Gejagt wird Diggs von den drei kleinen Schweinchen: einem tollpatschigen Ermittlertrio, das für zahlreiche Slapstick-Einlagen gut ist.

Nicht nur inhaltlich, auch spielerisch unterscheidet sich "Privatdetektiv Diggs" deutlich vom "Buch der Zaubersprüche". Im ersten Wonderbook-Spiel stand der Move-Controller im Mittelpunkt - als Zauberstab, mit dem sich allerlei Kunststücke vollführen ließen. Bei "Privatdetektiv Diggs" gewinnt die Interaktion mit dem Buch an Bedeutung. Die Möglichkeiten sind vielfältig: Bei Verfolgungsjagden dreht man das Buch in 90-Grad-Winkeln, um Diggs auf Kurs zu halten. Muss eine Türglocke geläutet werden, schüttelt man das Buch. Und wenn der Detektiv einmal Licht in einer düsteren Hausecke braucht, lässt sich der Lichtkegel der Straßenlaterne durch Kippen des Buches entsprechend positionieren. Darüber hinaus gibt es komplexe Rätsel, bei denen das Buch mehrfach in verschiedene Richtungen gedreht werden muss. Auch der Move-Controller kommt hin und wieder zum Einsatz, etwa als Taschenlampe oder Lupe.

Die Illusion einer greifbaren Spielwelt vermittelt "Privatdetektiv Diggs" ganz ausgezeichnet. Die ständig wechselnden Kulissen, turbulenten Animationen und Handlungsumschwünge sorgen dafür, dass das Spiel nie langweilig wird. Leider ist "Privatdetektiv Diggs" mit vier Stunden Dauer recht kurz geraten; auch der Wiederspielwert hält sich wegen der linearen Handlung in Grenzen. Hin und wieder stören technische Fehler die Illusion - vor allem dann, wenn die Playstation-Kamera den Fokus verliert. Auch die Menüführung ist nicht durchweg übersichtlich - schon beim "Buch der Zaubersprüche" war die verwirrende Kapitelnavigation ein Manko. All das kann den Gesamteindruck aber nur unwesentlich schmälern: "Privatdetektiv Diggs" ist eines der unterhaltsamsten Augmented-Reality-Games, die es derzeit für Konsolen gibt.

"Privatdetektiv Diggs" für die Playstation 3. Preis: 20 Euro. USK-Alterseinstufung: ab 6 Jahren. Wonderbook, Move-Controller und Playstation-Eye-Kamera (zusammen rund 35 Euro) erforderlich.

0 Kommentare

Neuester Kommentar