Point-And-Click-Adventure : In geheimer Mission

Ein neues Rätselabenteuer entführt in eine „Geflüsterte Welt“

Achim Fehrenbach

Sadwick ist ein armes Kerlchen. Für seinen Job als Clown in einem Wanderzirkus scheint der melancholische Dreikäsehoch nicht geschaffen. Nachts plagen ihn schreckliche Albträume von einem bevorstehenden Weltuntergang, tagsüber muss er seine Paraderolle als lebende Kanonenkugel spielen. Eines Tages trifft Sadwick einen Boten vom Volk der Chaski. Der ist in wichtiger Mission zum Königshof unterwegs – und weiht Sadwick in sein Geheimnis ein. Als der Bote überfallen wird, liegt das Schicksal der „Geflüsterten Welt“ allein in Sadwicks Händen.

„The Whispered World“ ist das neue PC-Abenteuer der Hamburger Spieleschmiede Daedalic Entertainment, die 2008 mit „Edna bricht aus“ einen Überraschungshit landete. Wie „Edna“ funktioniert „The Whispered World“ nach dem Prinzip Point and Click: Mit der Maus lenkt der Spieler Sadwick durch eine farbenprächtige zweidimensionale Welt, lässt ihn mit den teils skurrilen Bewohnern sprechen und zahlreiche Rätsel lösen. Game-Designer Marco Hüllen und Autor Jan Müller-Michaelis möchten mit dem Spiel an die klassischen Grafik-Adventures vergangener Tage anknüpfen. Spiele wie „Maniac Mansion“ oder „Zak McKracken“ trugen maßgeblich zum Siegeszug der Computerspiele in den 80er und 90er Jahren bei. Die beiden Spieleentwickler sind sich dieses Adventure-Erbes bewusst – und setzen mit „The Whispered World“ tatsächlich einen neuen Glanzpunkt.

Sadwick tritt aus seinem Zirkuswohnwagen in eine atemberaubend schöne Landschaft: Leuchtende Herbstwälder spiegeln sich in glasklaren Seen, dahinter erheben sich schroffe Berggipfel. Es ist nun an Sadwick, dieses Zauberreich vor dem Untergang zu bewahren. Mit beißendem Sarkasmus bedenkt er die Widrigkeiten seines angehenden Heldendaseins. Eine schwere Statue, die sich keinen Zentimeter verschieben lässt, kommentiert Sadwick folgendermaßen: „Da bewegt sich nichts. Wie in meinem Leben.“ Und mit einem Orakel diskutiert er über den Interpretationsspielraum der wenig konkreten Prophezeiungen.

Auch wenn die farbenfrohe Grafik etwas anderes signalisiert: „The Whispered World“ richtet sich mit seinem subversiven, anspielungsreichen Humor nicht nur an die jungen Spieler (USK-Freigabe 6 Jahre, Pegi 12 Jahre), sondern insbesondere auch an erwachsene Spielefans. Das gilt auch für die Mehrzahl der Rätsel: Meist gilt es, verschiedene Gegenstände geschickt zu kombinieren oder an bestimmten Schlüsselstellen einzusetzen.

Das Spiel präsentiert einige harte Kopfnüsse, die viel Geduld und bisweilen absurde Lösungen erfordern. Das schmälert keinesfalls den positiven Gesamteindruck. „The Whispered World“ gehört mit seinen liebenswerten Charakteren, der tollen Grafik und einem stimmungsvollen Soundtrack zu den Spiele-Highlights des Jahres. Achim Fehrenbach

„The Whispered World“, für PC mit Windows ab XP, rund 40 Euro

0 Kommentare

Neuester Kommentar