Spieletest : Gehüpft wie gesprungen

Kaum ein Computerspiel-Genre ist so beliebt wie "Jump'n'Run". Jetzt gehen zwei weitere Genrevertreter ins Rennen: das kunterbunte "Super Mario 3D World" und "Tearaway", ein surreales Abenteuer in einer Welt aus Papierschnipseln. Die Spiele im Test.

Achim Fehrenbach
Szene aus "Super Mario 3D World".
Szene aus "Super Mario 3D World".Screenshot: Nintendo

Es ist nicht anders als in anderen Sparten: Zur Vorweihnachtszeit konkurrieren besonders viele Games um die Gunst der Käufer. In diesem Jahr ist das Spektakel allerdings noch größer als in den Jahren zuvor: Das liegt an den neuen Konsolen, die Sony und Microsoft soeben veröffentlicht haben. Vielerorts war die Nachfrage nach Playstation 4 und Xbox One so groß, dass es in den Läden zu tumultartigen Szenen kam. Der dritte Konsolenhersteller, die Firma Nintendo, hätte wohl auch gerne so viel Aufmerksamkeit. Doch anders als PS4 und Xbox One dümpelt Nintendos Wii U mit bescheidenen Absatzzahlen vor sich hin. Dabei gibt es mittlerweile eigentlich genügend Spiele, die als Verkaufsargument für die Wii U dienen können. Eines davon ist "Super Mario 3D World".

Die schnauzbärtigen Klempner Mario und Luigi zählen zweifellos zu den beliebtesten Computerspielfiguren der Welt. Ihr neues 3D-Abenteuer erleben die Latzhosenträger an der Seite von Prinzessin Peach und Toad: "Super Mario 3D World" ist auf bis zu vier Spieler ausgelegt, macht aber auch im Solo-Modus Spaß. Diesmal gilt es acht Prinzessinnen zu befreien, die Bösewicht Bowser und seine Koopa-Schergen gefangenhalten. Die bewährte Grundformel aus Rennen, Hüpfen und Sammeln behält Nintendo auch in diesem Spiel bei. Zugleich aber sorgen spielerische Neuerungen für frischen Wind.

Zentrale Bedeutung erhält Marios neues Katzenkostüm. Das sieht nicht nur niedlich aus, sondern hat auch zwei sehr praktische Eigenschaften. Zum einen kann Mario mit den Katzenkrallen seine Gegner direkt angreifen, statt ihnen nur auf den Kopf zu hüpfen. Zum anderen kann er als Katze an glatten Wänden emporklettern und dadurch Boni einsammeln, die sonst unerreichbar wären. Bei Bedarf kann der Katzen-Mario auch andere Eigenschaften wie Waschbäranzug, Superpilz und Boomerang aktivieren. Eine weitere Neuerung ist die Kirsche: Wer sie sammelt, verdoppelt seine Figur - die Klone sind nicht immer einfach zu steuern. Insgesamt bietet "Super Mario 3D World" mehr als 100 Level mit abwechslungsreichen Landschaften wie Wüsten und Gebirge, grafisch läuft es butterweich. Bei vier Spielern wird es in den späteren Leveln machmal etwas eng - im Solo-Modus lassen sie sich besser absolvieren. Fazit: "Super Mario 3D World" ist eine gelungene Mischung aus Altbewährtem und neuen Ideen. Die Wii U kann solche Spiele dringend gebrauchen.

"Super Mario 3D World" für Wii U. Preis: 50 Euro. USK-Alterseinstufung: ab 6 Jahren.


0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben