Medien : „Geheimpapier von Benedikt XVI.“

Journalist enthüllt interne Vatikan-Dokumente.

Der italienische Journalist Gianluigi Nuzzi hat angebliche Geheimdokumente aus dem Vatikan veröffentlicht. In dem Buch „Sua Santità“ (Seine Heiligkeit) publiziert er nach eigenen Angaben „Geheimpapiere von Benedikt XVI.“. Dazu gehören nach einem Bericht des „Corriere della Sera“ Briefe und Faxe sowie Gesprächsvorlagen für den Papst. Unter anderem zitiert Nuzzi ein an Papstsekretär Georg Gänswein gerichtetes Fax von Dino Boffo, dem früheren Chefredakteur der katholischen Tageszeitung „Avvenire“. Darin beschuldigt Boffo den Chef der Vatikan-Zeitung „Osservatore Romano“, Giovanni Maria Vian, gefälschte Dokumente über eine angebliche homosexuelle Liaison Boffos weitergegeben zu haben.

Im gleichen Zusammenhang erhebe Boffo Vorwürfe gegen Kardinalstaatssekretär Tarcisio Bertone. Der Vatikan hatte entsprechende Behauptungen, die während der Affäre um Boffos Absetzung in den Medien im Januar 2010 auftauchten, zurückgewiesen. Nuzzi dokumentiert laut der Zeitung auch ein vom vatikanischen Außenminister Erzbischof Dominique Mamberti abgezeichnetes Dossier für ein Treffen des Papstes mit Italiens Staatspräsident Napolitano Anfang 2009. Dies kritisiere Vorstöße von Parlamentariern, die auf eine rechtliche Gleichstellung unterschiedlicher Partnerschaften mit der Ehe zielten.

Zu Jahresbeginn hatte Nuzzi in einem TV-Beitrag Hintergründe über die Versetzung eines hohen Vatikanbeamten enthüllt. Erzbischof Carlo Maria Vigano hatte als Generalsekretär der Regierung des Vatikanstaats im März 2011 in Briefen an Benedikt XVI. Korruption und Vetternwirtschaft angeprangert. Er ging als päpstlicher Botschafter nach Washington. Ende April hatte Benedikt XVI. drei pensionierte Kardinäle beauftragt, die wiederholte Weitergabe interner Dokumente nach außen aufzuklären. KNA

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben