Medien : Geisterfasching

-

IM RADIO

Tom Peuckert verrät, was

Sie nicht verpassen sollten

Für die nächsten Tage hat uns der Festkalender Frohsinn verordnet. Ein großes Helau an die Karnevalisten in Berlin und Brandenburg. Die anderen sollten zumindest die Komik des Kulturradios genießen. Wie wäre es mit einer Hörspielkomödie zur Einstimmung auf die tollsten Tage des Jahres? Die Schweizer Autoren Igor Bauersima und Réjane Desvignes haben eine Satire auf den zeitgenössischen Kunstbetrieb geschrieben. Ihr Hörspiel „Tattoo“ erzählt von einem jungen Künstlerpaar ohne Fortune. Sie eine arbeitslose Schauspielerin, er ein Schriftsteller ohne eigenes Buch. Aus Los Angeles jettet ein alter Freund herein, der als Maler in der Welt Erfolg gehabt hat. Wie ein braun gebranntes Alien steht er plötzlich im blassen Lebensraum des Paares. Kalifornischer Kult der Oberfläche und europäischer Tiefsinn prallen aufeinander. Aber statt diese interessanten Mentalitätskonflikte zu vertiefen, werfen die Autoren eine Komödienmaschine an. Der am ganzen Körper tätowierte Erfolgskünstler stirbt, für seine plastinierte Leiche bieten Sammler Höchstpreise. Ein toller Erbstreit entbrennt zwischen den Hinterbliebenen. Auch im alten Europa scheinen die Grenzen der Käuflichkeit unendlich dehnbar. Bis zum bösen Finale warten viele Überraschungen auf alle Beteiligten (DeutschlandRadio, 22. Februar, 18 Uhr 30, UKW 89,6 MHz).

Holger Böhme hat seine Krimigroteske „Spritztour mit Leichenwagen“ gleich ganz ins Irrenhaus verlegt. Lehrer Jungnickel wird eingeliefert, weil er hartnäckig behauptet, ein Mörder zu sein, aber keine Beweise vorlegen kann. Seine Zimmergenossen bringen Licht in das Dunkel eines verworrenen Kriminalfalls. Der wahre Mörder wird überführt und vor ihr strenges Gericht gestellt. Weil Wahnsinn und Gerechtigkeitsgefühl einander nicht ausschließen. Und Verrückte sowieso die klügeren Menschen sind (DeutschlandRadio, 23. Februar, 19 Uhr 05).

Auch Ingomar von Kieseritzkys Hörspiel „Doyles Dilemma“ führt in eine Grauzone zwischen Kunst und Wahn. Hauptfigur ist Conan Doyle, der berühmte Krimiautor. Ein Mann, der zu neuen literarischen Ufern aufbrechen möchte. Dafür sollen die erprobten Trivialfiguren Sherlock Holmes und Dr. Watson sterben. Aber die stehen nun nachts an Doyles Bett und pochen auf ihre literarische Unsterblichkeit. Ein Geisterfasching der besonderen Art (SWR 2, 22. Februar, 16 Uhr 05, Kabel UKW 107,85 MHz).

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben