Gemeinsamer Selbstmord : Anleitung oder Ausweg?

Drei junge Frauen haben sich umgebracht. Jetzt wird über die Suizid-Foren des Internets diskutiert.

von
In einem Waldstück bei Vechta haben sich die drei jungen Frauen offenbar umgebracht. Geprüft wird, ob sie sich im Netz zum gemeinsamen Selbstmord verabredet haben. Foto: dapd
In einem Waldstück bei Vechta haben sich die drei jungen Frauen offenbar umgebracht. Geprüft wird, ob sie sich im Netz zum...Foto: dapd

Die drei jungen Frauen, die am Dienstag in einem Waldstück in Niedersachsen offenbar gemeinsam Selbstmord begingen, sollen sich übers Internet verabredet haben. Die Polizei hat inzwischen die Computer der Frauen beschlagnahmt, die 16, 18 und 19 Jahre alt gewesen sind und aus dem Emsland, Thüringen und Bayern kamen. Während die Ermittler die Daten auswerten, ist eine Debatte darüber entbrannt, ob Suizid-Foren verboten werden sollten.

Zwar ist gemeinsamer Selbstmord kein Phänomen des Internet-Zeitalters, wie Dietmar Heubrock, Professor für Rechtspsychologie in Bremen, der Deutschen Presse-Agentur sagte. Jedoch „ist es über das Internet leichter geworden, sich zu vernetzen.“ Vor allem bietet das Internet einen anonymen Raum, um sich über das Thema Suizid auszutauschen, das für viele Menschen ein Tabu ist. Auch deshalb sind hierzu in den vergangenen Jahren zahlreiche Seiten im Netz entstanden.

Nach einer Studie des Verbands Jugendschutz.net gab es 2006 rund 70 deutschsprachige Suizidforen. Insgesamt sind zum Thema Selbstmord mehrere tausend Seiten zu finden, schätzt Uwe Müller, Leiter der Telefonseelsorge Berlin. Wer in Suchmaschinen Sätze wie „Alles ist scheiße“ oder „Ich will nicht mehr leben“ eingebe, würde schnell auf Seiten oder Foren zum Thema Suizid stoßen. Grundsätzlich verteufeln will Müller die Seiten aber nicht. „Solche Foren können hilfreich sein, wenn die Ausrichtung stimmt. Sie also dazu dienen, dass Betroffene miteinander ins Gespräch kommen und gemeinsam nach alternativen Wegen aus der Krise suchen“, sagte Müller.

Auch Gerd Storchmann vom Berliner Verein Neuhland für suizidgefährdete Jugendliche warnt davor, Suizid-Foren „grundsätzlich zu verdammen“. Teilweise würden die Foren von Experten moderiert. Einen Suizid anzukündigen sei auf solchen Seiten verboten.

Was der Experte besorgten Eltern rät, lesen Sie auf Seite 2.

Seite 1 von 2
  • Anleitung oder Ausweg?
  • Seite
Artikel auf einer Seite lesen
Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

16 Kommentare

Neuester Kommentar