Germany's Next Topmodel : Nur rausfliegen ist schöner

Die Modeldompteurin Heidi Klum verschärft den Regelkatalog ihrer Castingshow.

Alena Dörfler
Feuchtigkeitsgrad zehn. Wer bei Heidi Klum weiterkommen will, der muss auch in Abendgarderobe elegant übers Wasser schweben können.
Feuchtigkeitsgrad zehn. Wer bei Heidi Klum weiterkommen will, der muss auch in Abendgarderobe elegant übers Wasser schweben...Foto: ProSieben

„Du bist raus, geh jetzt sofort und packe bitte deine Koffer.“ So etwas könnten die 50 neuen Nachwuchsmodels heute bei der neuen Staffel von „Germany’s Next Topmodel“ (GNTM) auf ProSieben zu hören bekommen, wenn sie die Jury bei einer Aufgabe nicht zufriedenstellen. Denn für die sechste Staffel der Castingshow wurde das Regelwerk geändert – nicht zugunsten der Kandidatinnen. Das Rausfliegen war früher an die wöchentlichen Entscheidungsshows gebunden, ab jetzt wird ohne Netz und doppelten Boden im Modezirkus von Heidi Klum auf- und gegebenenfalls abgetreten. Wer in den Augen der 37-jährigen Chefdompteuse keine Leistung bringt, der fliegt. Und der Aufprall ist härter geworden, keine zweite Chance mehr.

Hat ProSieben diese Verschärfung nötig? Wenn man sich die Quoten anguckt, offenbar. Der Marktanteil, der während der ersten vier Staffeln kontinuierlich gestiegen war, ist in der fünften Ausgabe gesunken, in der wichtigen Gruppe der 14- bis 29-Jährigen gab es einen Verlust von fast zehn Prozent. Vielleicht ist auch die Skepsis gegenüber dem Format gewachsen. Immerhin ergab eine Umfrage der Meinungsplattform Mingle im Anschluss an die vergangene Staffel von „GNTM“, dass 78 Prozent der Deutschen in Klums Modelshow eine mögliche Gefahr für junge Mädchen sehen.

Beurteilt wird die Leistung der Jungmodels von der neuen Jury, bestehend aus Thomas Hayo, 41, und Thomas Rath, 44, und selbstverständlich Heidi Klum. Auch das gehört zum Geschäft: Sobald ein Juror sich dem Bruce-Darnell-Faktor nähert, sprich an Beliebtheit gewinnt, wird er ersetzt. Rolf Scheider und Peyman Amin können davon ein Lied singen. Thomas Hayo arbeitet als Creative Director in New York und gestaltete unter anderem die Werbekampagne für das Modelabel „William Rast“ von Justin Timberlake. Thomas Rath ist Düsseldorfer Designer mit eigenem Modelabel.

Erstmals wird bei „GNTM“ der Versuch eines Eintrags ins Guinness-Buch der Rekorde unternommen. Die Mädchen werden in der Auftaktfolge versuchen, die längste in High Heels gelaufene Laufband-Strecke in einer Stunde zu schaffen. Auch wird es eine neue „Topmodel“-Villa in den USA geben. Das ist kein gewollter Umzug, sondern dem Brand geschuldet, der vergangene Woche in der ehemaligen Villa in Los Angeles ausbrach. All diese Erneuerungen haben nur einen Zweck – Zuschauer, mehr Zuschauer zu locken.

„Germany’s Next Topmodel“, ProSieben, 20 Uhr 15

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben