Gräfin in ARD-Serie "Verbotene Liebe" : Schauspielerin Martina Servatius gestorben

In der ARD-Soap "Verbotene Liebe" spielte Martina Servatius eine Gräfin mit der Aura einer schwarzen Witwe. Jetzt ist die Berliner Schauspielerin gestorben.

von
Die Schauspielerin Martina Servatius in ihrer Rolle der Gräfin Elisabeth von Lahnstein in der ARD-Soap "Verbotene Liebe".
Die Schauspielerin Martina Servatius in ihrer Rolle der Gräfin Elisabeth von Lahnstein in der ARD-Soap "Verbotene Liebe".Foto: dpa

Sie spielte 15 Jahre lang Elisabeth Gräfin von Lahnstein in der (eingestellten) ARD-Vorabendserie „Verbotene Liebe“: Am Montag vergangener Woche ist die Schauspielerin Martina Servatius im Alter von 61 Jahren in Wiesbaden „nach kurzer, schwerer Krankheit“ gestorben, wie ihre Agentin der Deutschen Presse-Agentur bestätigte.

Die gebürtige Berlinerin betrat 1999 zunächst als Elisabeth Ryan in Folge 1099 der „Verbotenen Liebe“ das Parkett der feinen Düsseldorfer Gesellschaft. Sie hatte die gefährliche Aura einer schwarzen Witwe: Ein Ehemann starb an den Folgen einer Lungenentzündung, ein anderer bei einem Flugzeugabsturz und ein weiterer bei einer Havarie vor den Bahamas.

Neben ihrer Stammrolle in der „Verbotenen Liebe“ hatte Servatius, die einen Mann und eine Tochter hinterlässt, unter anderem Gastrollen im „Tatort“, in Serien wie „Edel und Starck“ (Sat.1) oder „Soko Köln“ (ZDF). Einer ihrer letzten Fernsehfilme war 2013 die ARD-Produktion „Alles für meine Tochter“, in der sie eine Frauenärztin spielte. (dpa)

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben