Medien : Gratiszeitungen vor Gericht

-

Die Abgabe von Gratiszeitungen wird beim Bundesgerichtshof (BGH) geprüft. Das Gericht hat am Donnerstag über die Frage verhandelt, ob der Vertrieb der kostenlosen Tageszeitung „20 Minuten Köln“ sowie der Freiburger „Zeitung zum Sonntag“ wettbewerbswidrig war. Die Kläger – der Kölner Verlag M. DuMont Schauberg sowie im Freiburger Fall der Springer Verlag – sehen durch die unentgeltliche Verbreitung der Blätter die Pressefreiheit gefährdet. Nach Angaben von M. DuMont hätten „Kölner StadtAnzeiger“ und „Kölnische Rundschau“ durch „20 Minuten Köln“ einen Absatzrückgang von sechs bis 20 Prozent erlitten. Beide Gratisblätter sind inzwischen eingestellt worden. Der Herausgeber des Freiburger Blattes hat Insolvenz angemeldet. Ein Urteil wird heute erwartet. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben