Gremium : Jüdischer Vertreter im RBB-Rundfunkrat

Tuvia Schlesinger ist der Vertreter der jüdischen Gemeinden im Rundfunkrat Berlin-Brandenburg. Damit geht ein monatelanger Streit zu Ende.

Die drei jüdischen Gemeinden der Region haben sich nach Monaten des Streits auf ihren Vertreter im Rundfunkrat des Rundfunks Berlin-Brandenburg (RBB) geeinigt. Für die Zeit bis zum 31. August 2009 wird Tuvia Schlesinger, Mitglied im Vorstand der Jüdischen Gemeinde zu Berlin, in das Gremium entsandt, heißt es in einer Mitteilung der Jüdischen Gemeinde zu Berlin, der Israelitischen Synagogen-Gemeinde (Adass Jisroel) und der Jüdischen Gemeinde Land Brandenburg. Für den Zeitraum vom 1. September 2009 bis zum 31. Dezember 2010 entsenden die jüdischen Gemeinden gemeinsam einen Vertreter der Israelitischen Synagogen-Gemeinde (Adass Jisroel) zu Berlin. Die "Wahrnehmung ihres Sitzes im Rundfunkrat des RBB verstehen die jüdischen Gemeinden als politisches und gesellschaftliches Signal", das unter anderem zum Ziel habe, den aufklärerischen und demokratischen Auftrag der öffentlich-rechtlichen Medien zu begleiten. Zudem soll der Kampf gegen Antisemitismus, Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus in den Medien gestärkt werden. jbh

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben