Medien : Grimme-Preis für Susanne Osthoff?

-

Möglicherweise wird Susanne Osthoff mit einem Grimme-Preis für ihre Interview-Auftritte im „heute-journal“ des ZDF und bei „Beckmann“ in der ARD ausgezeichnet. Ulrich Spies, Referent des Preises im Adolf-Grimme-Instituts, bestätigte am Donnerstag den Vorschlag, Osthoff auszuzeichnen. Spies sagte, in der kommenden Woche werde die Nominierungskommission darüber entscheiden, ob die Auftritte von Osthoff allein oder gemeinsam mit den Sendungen in den Grimme-Wettbewerb 2006 eingespeist werden. Der Vorschlag wird unter anderem damit begründet, Susanne Osthoff habe sich mit ihren beiden genannten TV-Auftritten den typischen festgefügten Projektionen, die sich Medien von Menschen und Geschehen machen, eindrucksvoll entzogen. Sie habe den Respekt eingefordert, den die Medienschaffenden vor ihren Objekten und ihrer Umwelt längst verloren hätten. Und weiter: „Sie hat die Erwartungshaltung der öffentlichen Meinung beispielhaft unterlaufen und damit gezeigt, worin Freiheit wirklich besteht: im Verzicht auf Beifall und Zustimmung anderer. Sie hat die Öffentlichkeit polarisiert und ins Nachdenken gebracht wie kein zweiter TV-Akteur im Nominierungszeitraum.“ jbh

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben