Medien : Großbritannien

-

Großbritanniens „Superstar“ Will Young wurde im Februar bei den „Brit Awards“, zum „Breakthrough Artist“ des Jahres ausgezeichnet – noch vor der durch und durch originellen HipHop-Sensation „Ms. Dynamite“. Für den schwulen Sänger mit der sanften Stimme war das, ein Jahr nachdem er den Stotterer Gareth Gates im Talentwettbewerb „Pop Idol“ knapp aus dem Felde geschlagen hatte, die offizielle Anerkennung der Musikindustrie.

Will und Gareth hatten in der Schlussabstimmung der britischen Originalversion von „Superstar“ jeweils über vier Millionen Stimmen erhalten . Zwei Wochen später war Young mit der Double-A- Single „Evergreen/Anything is Possible“ auf Platz 1 der Hitparade. 1,1 Millonen gingen von der am schnellsten verkauften Single aller Zeiten über den Tresen. Inzwischen hat die Scheibe dreifachen Platinstatus erreicht. Bis jetzt hat Young schon drei Nummer-1-Hits, aber Gareth war auch nicht faul. Sein Song „Unchained Melody“ löste Young bald auf Platz 1 ab, auch er hat drei Number Ones, eine „Platte des Jahres“, brachte ein Album heraus und schrieb seine Autobiografie – und das alles mit 18 Jahren. Am Montag kommt seine neue Single „Spirit in the Sky" heraus. mth

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben