Medien : Günther Koch gewählt: Mandat oder Mikro?

-

Mit seinen packenden FußballReportagen genießt er bei Sportfans Kultstatus, nun soll er das Mikro aus der Hand legen. Denn Günther Koch ist für die SPD in den bayerischen Landtag gewählt worden, doch die neuen Vorschriften des Bayerischen Rundfunks (BR) verbieten auch festen freien Mitarbeitern wie Koch die gleichzeitige Ausübung eines Parlamentsmandats. Bislang war dies nur Festangestellten verwehrt gewesen. Nun muss sich der populäre Fußballreporter entscheiden: UEFA-Cup oder Landtag?

Ihm liege nun mal sehr viel an seinem Einsatz als Rundfunk-Journalist, sagt Koch. Dass ihm das Reporter-Mikrofon wichtig sei, habe er immer gesagt. Andererseits wolle er nicht als einer dastehen, „der leichtfertig sein Mandat aus der Hand gibt“. Immerhin hatte er als Zweitplatzierter auf SPD-Liste für Mittelfranken mit 54 000 Stimmen selbst die Nummer eins, die Weißenburgerin Christa Naaß, überholt. Koch blieb am Mittwoch auch dann noch unschlüssig, als ihn Parteifreunde eindringlich zur Annahme seines Mandats drängten. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar