Medien : Gut abkupfern im Gutshaus

-

Frau de Buhr, worüber haben Sie sich in den Medien in der vergangenen Woche am meisten geärgert?

Die Chuzpe der ARD, die die Privaten jetzt offenbar beim Abkupfern rechts überholen will. So erinnert die Reality Sendung „Abenteuer 1900 – Leben im Gutshaus“ doch enorm an „Schwarzwaldhaus 1902“, das schon vor zwei Jahren in der ARD lief. Formate bei anderen Sendern abgucken war wohl gestern, heute kopiert man sich selbst. Und so sehr sich die Gutshaus-Reality auch müht, dem Zuschauer die Entbehrungen der Bewohner vor Augen zu führen – so richtig überzeugend will all dies nicht rüberkommen. Zu romantisch ist die Kulisse, zu renoviert das Gutshaus. Und wenn die Hauptstadt- Prominente und hoch gelobte Gastronomin Sarah Wiener die gestrenge Mamsell gibt, ist das ungefähr so glaubwürdig und lebensecht wie die gestanzten Auftritte von Frau Nick im Dschungel.

Gab es auch etwas, das Sie gefreut hat?

Das Wiedersehen mit Hajo Friedrichs in der Wiederholung der „Tagesthemen“ vom 9. November 1989. Danke, Phoenix.

Annika de Buhr, 32,

ist Moderatorin beim Metropolenfernsehen XXP. Sie moderiert das tägliche Interview- Magazin „Punkt X“ sowie die Sendungen „XXP Mobil“ und „XXP History“.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben