Medien : „Guten Tag, ich liebe dich“

-

Lee Hay June ist nach Deutschland gekommen, um die Mannschaft Südkoreas zu sehen. Aber vorher steht Gegnerbeobachtung auf dem Programm. Der Reporter der Tageszeitung „Ilgan Sport“ – Sport täglich – aus Seoul steht auf der Tribüne des Allgäustadions in Wangen und beobachtet die Mannschaft von Togo beim öffentlichen Training. Afrikanische Musik schallt aus den Stadionlautsprechern, ein Spieler schwingt die Hüften im Takt, Lee Hay June macht Notizen. Hinter ihm haben sich zwei südkoreanische Kamerateams positioniert. Seit fünf Tagen beobachtet er die Togolesen im Allgäu, seit dem 24. Mai berichtet er für „Ilgan Sport“ aus Europa. Zuerst hat er sich drei Spiele der Schweizer angesehen – schließlich sind sie einer der Vorrundengegner. Erst am 18. Juni wird er Südkoreas Nationalteam beim Spiel gegen Frankreich sehen.

Schon zum dritten Mal ist Lee Hay June in Deutschland – immer ging es um Fußball. „Guten Tag“, „Ich gehe nach Deutschland“ und „Ich liebe dich“ – solche Basisvokabeln hat er noch aus dem Deutschunterricht in der Schule im Kopf. Eine WM hat er schon miterlebt – vor vier Jahren im eigenen Land. Zu Hause war irgendwie alles einfacher: In Südkorea „wusste ich, wo ich schlafen kann, was ich essen will und wie ich von Stadt zu Stadt komme.“ Hier in Deutschland ist der Weg von Wangen nach Stuttgart oder München eine Herausforderung. Ebenso wie das Essen. Er hat sich bisher oft für Spaghetti entschieden. „Es ist schwieriger als vor vier Jahren, aber eine lustige und interessante Erfahrung.“dos

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben