Medien : Hans Barlach neuer Inhaber von „TV Today“

Ulrike Simon

Bernd Buchholz (42), seit Jahresbeginn Zeitschriftenvorstand bei Gruner + Jahr, räumt auf. Nach dem Aus für den Frauentitel „Flash“ und der Absage an das Avantgardemagazin „Qvest“, das vor zwei Wochen Insolvenz angemeldet hat, hat Buchholz nun „TV Today“ verkauft. Das von Andreas Schmidt unter dem Arbeitstitel „Nummer 1“ entwickelte Blatt kam Ende 1994 auf den Markt. Für G + J sollte es den Markt der damals boomenden 14-täglichen Programmzeitschriften erschließen, doch trotz aller Ambitionen und Marketingoffensiven hinkte „TV Today“ der Konkurrenz hinterher.

Für rund 15 Millionen Euro hat G + J das Blatt nun rückwirkend zum 1. Mai an Hans Barlach verkauft, an den der Verlag 1999 schon die „Mopo“ losgeworden ist. Der Verkauf an Barlach „bietet von allen Optionen die besten Voraussetzungen für den dauerhaften und eigenständigen Fortbestand des Titels ,TV Today’ und für die Sicherung der Arbeitsplätze“, sagte Buchholz. Zuletzt hatte er noch mit Springer verhandelt, dessen Newcomer „TV Digital“ von der Zusammenführung mit „TV Today“ (780 000 verkaufte Exemplare) profitieren sollte. Dies hätte für „TV Today“ das Aus bedeutet. Barlach hingegen kauft den gesamten Magazin-Verlag am Fleetrand mitsamt der Abobeilage „F.F.“ und der Mannschaft, die demnächst in günstigere Räume umziehen wird. G + J bleibt für Anzeigen und Vertrieb zuständig und hat mit Barlach einen vierjährigen Druckvertrag abgeschlossen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar