Hans-Joachim Wolfram ist tot : „Bleiben Sie schön neugierig!“

Außenseiter, Spitzenreiter: Zum Tod der TV-Legende Hans-Joachim Wolfram.

Der legendäre Fernseh-Moderator Hans-Joachim Wolfram ist tot. Der Erfinder der Sendung«Außenseiter - Spitzenreiter» starb am 16. November im Alter von 82 Jahren.
Der legendäre Fernseh-Moderator Hans-Joachim Wolfram ist tot. Der Erfinder der Sendung«Außenseiter - Spitzenreiter» starb am 16....Foto: dpa


„Wer wird Millionär?“, „Versteckte Kamera“? Nein, auf die Frage nach dem ältesten Unterhaltungsformat im deutschen Fernsehen gibt es nur eine Antwort: Die Sendung „Außenseiter, Spitzenreiter" war schon Kult im DDR-Fernsehen und läuft immer noch, im Mitteldeutschen Rundfunk (MDR). Ein Straßenfeger. Das Gesicht, das mit diesem ungewöhnlichen TV-Magazin fast 40 verbunden war: Hans-Joachim Wolfram. 1972 startete die von ihm erfundene Kuriositätenshow im DDR-Fernsehen. Lange ärgerte Wolfram hierbei die SED-Oberen mit seinen Spitzen gegen die Mängelverwaltung im Arbeiter- und Bauernstaat, nach der Wende führte er das Magazin erfolgreich für den MDR weiter. Nun ist der Moderator mit 82 Jahren in Berlin gestorben.

Hans-Joachim Wolfram gehörte zur DDR-Unterhaltung wie Sportmoderator Heinz Florian Oertel, das Volksmusik-Duo Monika Hauff und Klaus-Dieter Henkler, die Schlagersängerinnen Dagmar Frederic und Chris Doerk oder die Rocker von Karat und Puhdys. „Kundendienst für Neugierige“, so der Untertitel der Sendung, in der Wolfram – fürs biedere DDR-Fernsehen – in ungewohnter Verschmitztheit vom Alltag der kleinen Leute, ihren skurrilen Begabungen berichtete, ohne sie je zu blamieren, häufig mit Hans-Joachim Wolle, dessen Reportagen vom FKK-Strand besonders gefragt waren. Auch die Sendung „Wenn schon, denn schon“ prägte Wolfram als Moderator. Dreimal wurde er zum „Fernsehliebling der DDR“ gewählt.

Das hat ihn nicht vor einem enttäuschenden Abgang gefeit. „Außenseiter, Spitzenreiter“ musste Wolfram 2011 an die jüngere Nachfolgerin Madeleine Wehle abgeben. „Ich hätte gern meine 40 Jahre im Fernsehen vollgemacht“ sagte er damals und nannte das Vorgehen „menschlich nicht fair“. Der gelernte Betriebselektriker hatte 1957 als Seiteneinsteiger beim Radio für den Sender Dresden angefangen. 1970 ging er zum Fernsehen und startete im Juni 1972 „Außenseiter Spitzenreiter“. Wolfram war verheiratet und hatte vier Töchter. Auf seiner noch aktiven Homepage verabschiedet sich der Opernfreund mit den Schlussworten seiner Sendung: „...und bleiben Sie schön neugierig!“ meh

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben