Medien : Hans Mahr verlässt Premiere

Sportvorstand geht nach Verlust der Bundesligarechte

-

Gestern hat Premiere das Gerücht bestätigt, das sich seit Tagen in der Medienszene hielt: Sportvorstand Hans Mahr verlässt das Bezahlfernsehen Ende Februar. Vor fünf Monaten erst war der 56-jährige Österreicher, der lange Informationsdirektor von RTL war, zu Premiere gekommen. In Mahrs viertem Monat im Amt erlitt Premiere eine schwere Niederlage: Im Dezember verlor es die Fußballbundesligarechte an die Arena Sport Rechte und Marketing GmbH, hinter der die drei Kabelnetzbetreiber Iesy, Ish und Telecolumbus stehen. Premiere-Chef Georg Kofler sagte, dass er mit der Neubesetzung von Mahrs Posten keine personellen Konsequenzen aus dem Rechtedebakel gezogen habe. Wenn jemand für den Verlust der Bundesliga in der Verantwortung stehe, sagte Kofler, dann sei er es selbst. Mahr schrieb in einer Presseerklärung: „Ich war sehr gerne im Vorstand von Premiere. Die Aufgabenstellungen haben sich aber seit meinem Eintritt deutlich verändert, deshalb habe ich mich entschlossen, neue berufliche Herausforderungen anzunehmen.“ Zu sprechen war er gestern nicht. Sein Nachfolger wird der bisherige Premiere-Sportchef Carsten Schmidt, 42. Premiere hat die Bundesliga noch nicht aufgegeben: Kofler will mit Arena und der Telekom über Sublizenzen für die Bundesliga-Berichterstattung sprechen. Er gibt sich zuversichtlich, dass man handelseinig werden könnte. nol

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben