Medien : Hauptsache Ozon

Der RBB stellt sein Abendprogramm zaghaft um

Hannah Pilarczyk

Das RBB-Fernsehen ordnet die Sendetage Dienstag und Donnerstag neu. Dies kündigte der Fernsehdirektor des Rundfunks Berlin-Brandenburg, Gabriel Heim, am Montag an. „Rund fünf Monate nach dem Programmstart war es Zeit, eine erste Bilanz zu ziehen.“ Mit neuer Taktung und veränderten Anfangszeiten sollen dem Abendprogramm an diesen Tagen mehr Zuschauer erschlossen werden. Das gilt vor allem für die Talkshows. „Im Palais“ wird dienstags auf 22 Uhr 15 vorgezogen, während „Leute am Donnerstag“ um eine Stunde auf 22 Uhr 15 nach hinten verschoben wird.

Der Dienstagabend erhält außerdem ein stärkeres Informationsprofil. Die Ratgeber-Sendung „Hauptsache Mensch“ wird statt wöchentlich nur noch alle 14 Tage ausgestrahlt. Sie wechselt sich ab sofort mit dem Wissenschaftsmagazin „Einstein“ und dem Umweltmagazin „Ozon“ ab. Am Donnerstagabend wechseln die Talkshow „Leute am Donnerstag“ und das Kulturmagazin „Stilbruch“ die Sendeplätze. „Stilbruch“ läuft vom 2. September an bereits um 21 Uhr 30 und soll damit „ein breites, kulturinteressiertes Publikum besser erreichen“, so Heim.

Neben der neuen Startzeit (22 Uhr 15) werden in „Leute am Donnerstag“ auch inhaltliche Veränderungen vorgenommen. Die quotenschwache Talkrunde wird sich jeweils einem aktuellen Thema widmen. Zum Neustart nach der Sommerpause am 2. September werden die Moderatoren Ulla Kock am Brink und Jörg Thadeusz über „Blaues Blut und bunte Bilder“ unter anderem mit echten Adligen, der Vorsitzenden eines Prinzessin-Diana-Fanclubs sowie dem Prominenten-Anwalt Christian Schertz talken.

Eine markante Änderung, die alle Tage betrifft, gibt es noch im Nachmittagsprogramm. Zum Ende dieser Woche wird die noch aus ORB-Zeiten stammende Grußsendung „Glückwunsch Antenne“ abgesetzt und durch das Wissensmagazin „Planet Wissen“ ersetzt.

Außer den Verschiebungen im Sendeschema kündigte Fernsehdirektor Heim noch besondere Sendungen zum großen türkischen Kunst- und Kulturfestival „Simdi Now“ vom 27. August bis zum 4. September in Berlin an. Am kommenden Samstag wird es einen „Gernsehabend“ mit Türkei-Schwerpunkt geben, den die deutsch-türkische Rapperin Aziza A. und Jörg Thadeusz moderieren. Im Anschluss folgt eine besondere Premiere: eine türkischsprachige Ausgabe der „Abendschau“. Öney Bilkay, Redakteurin beim türkischen Sender TRT“ übernimmt an diesem Abend die Moderation. Die Sendung wird deutsch untertitelt.

Weitere Schwerpunkte im Herbstprogramm des RBB werden die Brandenburger Landtagswahlen am 19. September und der 15. Jahrestag des Mauerfalls sein. Dazu wiederholt der RBB vom 7. Oktober an die preisgekrönte Reihe „Chronik der Wende“.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben