Medien : Helden von London

Paralympic Media Award in Berlin verliehen.

Behindertensport ist spätestens seit den Sommer-Paralympics 2012 für zunehmend mehr Medien sexy. Für herausragende journalistische Berichterstattung über Behindertensport ist am Montag der German Paralympic Media Award 2012 im Hotel Westin Grand in Mitte verliehen worden. Schirmherrin Daniela Schadt freute sich über die gestiegene Bedeutung des Behindertensports – und ehrte die Sieger. In der Kategorie Print/Foto ging der von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) gestiftete Preis an die Zeitschrift „Men’s Health“ für den Beitrag „Unsere Helden von London“ über fünf Paralympioniken. In der Kategorie TV/Hörfunk ehrten Schadt und der Vorstandsvorsitzende der DGUV, Hans-Joachim Wolff, den früheren Paralympioniken Matthias Berg, seit den Spielen in Sydney 2000 Co-Moderator der Paralympics-Berichterstattung beim ZDF. In der Kategorie Online siegte www.sportschau.de mit dem Videoblog „London 365“ von vier Paralympicssportlern.

Mit dem Sonderpreis 2012 wurde der französische Spielfilm „Intouchables“ („Ziemlich beste Freunde“) geehrt; ausgezeichnet wurden Unternehmer Philippe Pozzo di Borgo und Pfleger Abdel Sellou als Vorbilder für die Filmhelden, sowie die Produktionsfirma Quad. Dr. Joachim Breuer, DGUV-Hauptgeschäftsführer, betone, dass erst „durch die mediale Präsenz vielen Menschen erst deutlich wird, dass man auch nach Unfällen oder Krankheiten Unvorstellbares erreichen kann“.

Tagesspiegel-Chefredakteur Lorenz Maroldt überreichte den im Verlag erstellten Premiere-Fotobildband über die Paralympics 2012 an Sportler und Gäste. Mit dem „BG Paralympic Media Award“ war bereits Tagesspiegel-Redakteurin Annette Kögel unter anderem für ihr Engagement für die Paralympics Zeitung geehrt worden. Das nächste Projekt mit Jungjournalisten startet dank Unterstützung der DGUV in Sotschi 2014. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben