Medien : „HETZJAGD“ DEUTSCHER PRESSE GEGEN POLEN?

In deutschen Journalisten sieht das polnische Außenministerium in Warschau anscheinend vor allem Erfüllungsgehilfen deutscher Politik. Diesen Schluss legt eine Studie über die Polenberichterstattung in den deutschen Medien in den Jahren 2006 und 2007 nahe, die das Ministerium zusammen mit der Stiftung deutsch-polnische Aussöhnung veröffentlicht hat. „Mit Verwunderung und Enttäuschung stoßen wir auf eine Mauer des Unverständnisses und Misstrauens“, heißt es in der unter anderem von Mariusz Muszynski herausgegebenen Untersuchung. Muszynski ist Deutschlandbeauftragter der polnischen Regierung. Negative Stereotype glauben Muszynski und seine Mitautoren vor allem bei deutschen Medienvertretern zu finden. Über die Jahrhunderte habe sich nichts an deren negativem Polenbild geändert: „Polen sei ein Land religiöser Fundamentalisten und Nationalisten.“ Gerade nach dem EU-Gipfel im Juni hätten die Artikel „geradezu den Charakter einer Hetzjagd“ gehabt.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben