Medien : Heute schon gewählt?

Zur Europawahl haben bereits 260 000 Internet-Nutzer ihre Stimme im Wahl-O-Mat abgegeben

Kurt Sagatz

Am 13. Juni wird ein neues Europa-Parlament gewählt. Doch welche Partei steht eigentlich wofür, und wo, bitte sehr, ordnet man sich selbst im politischen Spektrum ein? Antworten darauf bietet der Wahl-O-Mat. Bei jeder wichtigen Wahl seit 1996 bietet sich die Internet-Plattform der Bundeszentrale für politische Bildung in Zusammenarbeit mit dem ZDF an. Ursprünglich vor allem als Orientierungshilfe für Jungwähler gedacht, sorgt die Teilnahme am Wahl-O-Mat aber auch bei älteren Demokraten für einige Überraschungen.

Insgesamt 30 Fragen haben die Betreiber aus den Wahlprogrammen der großen Parteien extrahiert. Neben SPD, CDU, CSU gehören dazu FDP, Grüne und PDS. Soll die Türkei in die EU aufgenommen werden? Sollen EU-weite Volksentscheide eingeführt werden? Sollte in der europäischen Verfassung ein Gottesbezug verankert werden? Wie halten Sie es mit dem Werbeverbot für Tabakprodukte, der Privatisierung der Wasserversorgung oder dem generellen Klonforschungsverbot? Man kann zustimmen, ablehnen, sich neutral verhalten oder auf „weiß nicht“ klicken. Aus den Übereinstimmungen errechnet der Wahl-O-Mat die Zustimmungsquote zu den Parteien und zeigt per Parteilogo an, wem man seine Stimme geben müsste – wenn es nur nach den Programmen ginge. Bislang haben rund 260 000 Personen den Wahl-O-Mat genutzt.

Wer nach dem kleinen Test erstaunt feststellt, dass er eigentlich ein verkappter Grüner oder sogar ein Erzliberaler ist, obwohl er sich selbst immer als Sozi eingestuft hat, kann im Detail überprüfen, woher genau die Differenzen stammen. Punkt für Punkt erfährt man so, welche Partei wofür steht.

Ein kleiner Tipp: Der Wahl-O-Mat funktioniert auch ohne dauerhafte Internet-Verbindung. Gleich auf der Startseite befindet sich die Option, die Software auch auf den eigenen Rechner herunterzuladen. Alle Dateien wurden in komprimierter Form gebündelt und müssen nur noch in ein Extraverzeichnis kopiert werden.

Im Internet unter:

www.wahlomat.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben