Highway to Hell : Bettina Wulff und ihre liebsten Songs

Ungewöhnlich: Die Frau des Bundespräsidenten war am Sonntag zu Gast in der "Hörbar Rust" auf Radioeins.

von
Foto: dpa
Foto: dpaFoto: dpa

Selber spielt sie anspruchsvolle Blockflötenstücke und singt gern im Kirchenchor. Am Sonntagmittag sprach Bettina Wulff, in der „Hörbar Rust“ auf Radioeins über ihren Musikgeschmack. Schon der zweite Song zeigte die Notwendigkeit von Kontrasten. „Highway to Hell“ der australischen Hardrocker AC/DC ist für die Frau des Bundespräsidenten „was zum Aufwachen.“ Ansonsten mag sie es eher sanfter. Moderatorin Bettina Rust, die ebenfalls aus Hannover kommt, ist bekannt dafür, Gästen private Details zu entlocken. Beide Frauen, stellte sich heraus, waren vor vielen Jahren schon mal im selben Konzert in Hannover. Damals hing in Bettina Wulffs Zimmer noch ein Poster von Terence Trent D’Arby. Heute bedeutet ihr diese Musik nicht mehr so viel. Anders verhält es sich mit „Question of Time“ von Depeche Mode. In ihrer frühen Teenie-Phase sei das eine absolute Kultband gewesen. „Wir versuchten, das Traurige und Getragene nachzuleben. Aber dazu bin ich wohl zu optimistisch.“ Die Aufgaben einer First Lady sind für sie nicht nur mit Einschränkungen, sondern mit vielen guten Seiten verbunden. Dazu gehört auch, dass sie ihren Mann vor einem U2-Konzert zum Gespräch mit dem vielfältig engagierten Bono begleiten durfte. Schließlich war sie seit der Kindheit ein Fan der Band. Der Song dazu: „Desire“.

Ihr Lieblingswort für Musik ist „großartig“. „Universum“ von Ich und Ich findet sie großartig, „weil die Texte extrem eingängig und gefühlvoll“ sind. „Ain’t Nobody“ von Chaka Khan erinnert sie an die erste große Liebe und „einen ganz besonderen Sommer“. Zum Schluss der Sendung hat sie, vielleicht zum Wiedereintauchen in den Sonntag, einen Klassiker mitgebracht, „Die Moldau“, gespielt von der Tschechischen Philharmonie Prag.

Nebenbei hat man auch etwas über den Musikgeschmack von Bundespräsident Christian Wulff erfahren. Letztes Jahr hatte er auf seinem Handy als Klingelton Lenas Erfolgssong „Satellite“. Inzwischen habe er gewechselt. Wer den Bundespräsidenten anruft, bekommt „Fluch der Karibik“ zu hören. Das gilt auch für seine Frau. Elisabeth Binder

Autor

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben