Medien : Hombach im Hof

„SZ“-Betriebsversammlung zu Verkaufsspekulationen an WAZ

-

Gründe gab es genug für eine Betriebsversammlung bei der „Süddeutschen Zeitung“. Da war zum Beispiel Bodo Hombach, Geschäftsführer der WAZGruppe, am vergangenen Freitag auf dem Hof der „SZ“ gesehen worden. Will etwa die WAZ Anteile an der „SZ“ kaufen? Und dann das hartnäckige Gerücht, dass die Belegschaft wegen Liquiditätsproblemen des Verlags auf ihr Weihnachsgeld verzichten soll. Doch die Betriebsversammlung am gestrigen Dienstag, zu der der Geschäftsführer des Süddeutschen Verlags, Dirk Refäuter, sowie ein weiterer Verlagsmanager gekommen waren, brachte der Belegschaft wenig Klarheit. Wie der Betriebsratsvorsitzende Klaus Schönauer berichtet, gebe es – Wortlaut Refäuter – keine „gigantische Entlassungswelle“. Beruhigend ist das nicht, heißt es doch, dass der eine oder andere wohl doch seinen Job verliert. Vehement dementierte Refäuter einen Bericht der „FAZ“, wonach er ein Befürworter der Übernahme der „SZ“ – zum Beispiel durch die WAZ-Gruppe – sei: „Eine Unterstellung.“ Die beiden Manager kündigten für den 15. November einen mit der Unternehmensberatung Roland Berger erstellten Maßnahmenkatalog an, der den Verlag wieder in die schwarzen Zahlen führen soll. Nur die Weihnachtsgeld-Frage ließ sich gestern klären: Es werde, so Schönauer, dieses Jahr wohl ausgezahlt. nol

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben