Medien : IFA 2001: "zdf.mobil" für die Jugend am Baggersee

rik

Zum Thema Online Spezial:
IFA 2001 - Technik, Tipps und Trends Das ZDF macht mobil - digital und drahtlos. Zur Internationalen Funkausstellung (IFA) startet der Mainzer Sender mit dem Programmbouquet "ZDF.mobil" die Ausstrahlung von digitalem terrestrischem Fernsehen (DVB-T). Zum Empfang sind entweder Set-Top-Box und Dachantenne oder ein mobiles Empfangsgerät erforderlich. Technisch hochqualitativer TV-Empfang "am Baggersee oder im Auto" spräche gemäß dem Motto "Digitales Überall-Fernsehen" vor allem jüngere Zielgruppen an, sagte ZDF-Produktionsdirektor Albrecht Ziemer in Berlin. "zdf.mobil" hat vier Kanäle: das ZDF-Hauptprogramm, den Service-Kanal "zdf.info", ein noch zu definierendes Programm speziell für jüngere Zielgruppen und einen Datendienst mit Navigatorfunktion. DVB-T wird zunächst in ausgewählten Gebieten getestet und bleibt auch nach der IFA on air. Berlin-Brandenburg ist der erste deutsche Ballungsraum, wo das Digital-Fernsehen über den Äther zu empfangen ist. Bis zum Jahr 2010 soll das terrestrische Fernsehen in Deutschland komplett von analoger auf digitale Ausstrahlung umgestellt sein. Bereits jetzt empfangen im Ballungsraum Berlin-Brandenburg nur noch 7,4 Prozent die analogen Signale aus der Luft.

0 Kommentare

Neuester Kommentar